PreistrÀger Friedrich Mewis: Preisgeld in BÀume investiert

Detlef-Thiel-und-Friedrich-Mewis-an-einem-der-neuen-Baeume-auf-der-Barlachstr._Foto-Jana-Kaden
UmweltpreistrĂ€ger Friedrich Mewis und Detlef Thiel, Amtsleiter des Amtes fĂŒr StadtgrĂŒn und Abfallwirtschaft, Dresden, an einem der neuen BĂ€ume.

Was machen die TrĂ€ger*innen des Deutschen Umweltpreises mit dem Preisgeld? Diese Frage stellt sich immer wieder. FĂŒr den PreistrĂ€ger des Jahres 2022, den Ingenieur Friedrich Mewis, lĂ€sst sie sich nun beantworten: Er spendete einen Teil seines Preisgeldes fĂŒr eine Baumpflanzaktion.

Im Dezember 2023 bekam die Barlachstraße in Strehlen, einem Stadtteil von Dresden, acht neue StraßenbĂ€ume. Der Baumbestand ist mit Winterlinden (Tilia cordata) der Sorte ‚Roelvo‘ ergĂ€nzt worden. Finanziert hat die Baumpflanzungen der PreistrĂ€ger des Deutschen Umweltpreises 2022 Friedrich Mewis. AnlĂ€sslich seiner Auszeichnung spendete er zugunsten des Fonds StadtgrĂŒn.

Friedrich Mewis sagte zu seinen BeweggrĂŒnden, Dresdens StadtgrĂŒn zu fördern: „In den letzten Jahren mussten mehrere BĂ€ume in der Straße gefĂ€llt werden, wodurch die Barlachstraße ihren Charakter als angenehme grĂŒne Straße mehr und mehr eingebĂŒĂŸt hat. Die Idee zur Verwendung eines Teils meines Preisgeldes fĂŒr die Bepflanzung der Barlachstraße hatte ĂŒbrigens meine Frau, die schon seit ĂŒber 50 Jahren hier wohnt.“

Text: Pressemitteilung der Stadt Dresden, Titelbild: Kathrin Pohlmann/DBU