Seminar – Immissionsschutz in der Bauleitplanung

Der Immissionsschutz ist ein zentraler Bereich der Bauleitplanung, dessen sachgerechte Umsetzung immer wieder Probleme bereitet. Zunehmende Bedeutung gewinnt er auch deshalb, weil der Vorrang der Innenentwicklung und Nachverdichtung weniger SpielrĂ€ume belĂ€sst, emissionstrĂ€chtige und immissionsempfindliche Nutzungen deutlich rĂ€umlich zu trennen. Das Nebeneinander unterschiedlicher Nutzungen stellt besondere Anforderungen an ihre planerische BewĂ€ltigung, der sich die Praxis zu stellen hat. Auch die Gerichte mĂŒssen sich immer wieder mit Fragen des Immissionsschutzes befassen, die in mancherlei Hinsicht noch nicht abschließend geklĂ€rt sind.
Informationen zum Programm & zur Anmeldung

Im Seminar sollen die technischen und rechtlichen Grundlagen der Berücksichtigung des Immissionsschutzes in der Bauleitplanung aufbereitet und ihre praktischen Umsetzungsmöglichkeiten - auch bezüglich ihrer Vor- und Nachteile - insbesondere an Hand aktueller Fälle aus der gerichtlichen Praxis erörtert werden. Besondere Beachtung finden dabei aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung des BVerwG und der Oberverwaltungsgerichte, mit denen die planerischen Spielräume eingegrenzt und präzisiert werden. Der Planungspraxis sollen damit Hinweise für eine sachgerechte und möglichst rechtssichere Anwendung der zulässigen Instrumentarien zur Bewältigung von Immissionsschutzproblemen gegeben werden.

Referent/innen

Ulrich Kuschnerus

Richter am Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in dem u. a. für das Bauplanungs- und Bauordnungsrecht zuständigen 7. Senat, Münster. Herr Kuschnerus ist Autor der Fachbücher "Der standortgerechte Einzelhandel", vhw-Verlag, 1. Auflage Mai 2007 sowie "Der sachgerechte Bebauungsplan - Handreichungen für die Kommunale Planung", vhw-Verlag, 3. Auflage August 2004 und hat langjährige Erfahrung als Referent auf vhw-Seminaren.


Auf diesem Seminar treffen Sie:

Leiter(innen) und Mitarbeiter(innen) der Planungs-, Stadtentwicklungs- und Rechtsämter, der Baugenehmigungsbehörden, Bauordnungs- und Bauaufsichtsämter, Vertreter(innen) der Träger öffentlicher Belange, Mitarbeiter(innen) der Dezernate der Regierungspräsidien, Wohnungs- und Industrieunternehmen, Architekten, freie Stadtplaner(innen) sowie Rechtsanwälte.

Das Seminar ist von der IK-Bau NRW als Fort- und Weitebildungsveranstaltung für beratende Ingenieure, Ingenieure und bauvorlageberechtigte Ingenieure mit 7 Zeiteinheiten unter der Reg.-No. 10778 anerkannt worden.

Veranstaltungsort:
[+] Das Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück