Radfahren, Ruhe tanken und RĂŒckzugsorte schĂŒtzen

DBU-Tochter öffnet am 23. Oktober Schranke zur nördlichen Ringstraße im Naturerbe Borkenberge

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

was aufgrund der militärischen Nutzung auf der rund 1.570 Hektar großen DBU-Naturerbefläche Borkenberge jahrzehntelang unterbunden wurde, wird jetzt wieder möglich: Das gemeinnützige Tochterunternehmen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), das DBU Naturerbe, öffnet die Schranke zur nördlichen Ringstraße im Naturschutzgebiet ausgehend von der Sydney-Pincher-Straße als Verlängerung der Kreisstraße (K16) in Richtung Seppenrade. Damit können Fußgänger, Rollerblades- und Radfahrer die Fläche erstmals wieder queren. Das DBU Naturerbe hatte nach Klärung kampfmittelrechtlicher Fragestellungen im Mai eine naturschutzfachliche Konfliktanalyse für die Öffnung in Auftrag gegeben. Das Ergebnis: Um etwa störungsempfindliche Vogelarten wie Ziegenmelker und Heidelerche auf der Fläche zu halten, ist die Freigabe dann möglich, wenn entsprechende Besucherlenkungsmaßnahmen und waldbauliche Anpassungen durchgeführt werden. So schützen jetzt neue Holzschranken und -zäune sensible halboffene Lebensräume, die als Brutplätze für seltene Vögel dienen. Zur Eröffnung möchten wir Sie herzlich einladen am

Dienstag, 23. Oktober, von 10 bis ca. 12 Uhr

(Begrüßungskaffee ab 9.45 Uhr),

Flugplatz Café Borkenberge,

Leversum 86, 59348 Lüdinghausen.

Teilnehmer:

Nach den Redebeiträgen und einem kleinen Imbiss geht es zur symbolischen Schrankenöffnung und einer kurzen Exkursion unter fachlicher Leitung entlang des Weges ins Gelände.

Kollegiale Grüße         

Franz-Georg Elpers, Pressesprecher