Lehrerfortbildung Osnabr├╝ck: Chemie und Nachhaltigkeit ÔÇô Eine spannende Kombination f├╝r einen modernen Chemieunterricht

21.11.2011, 15 bis 18 Uhr, Zentrum f├╝r Umweltkommunikation der DBU

Die Jahre 2005-2014 sind die UN-Weltdekade einer Bildung f├╝r nachhaltige Entwicklung. Die Dekade fordert alle Unterrichtsf├Ącher auf, sich dem Thema anzunehmen und zu mehr Bildung f├╝r eine nachhaltige Entwicklung beizutragen. Das betrifft nat├╝rlich auch und insbesondere den Chemieunterricht, ist doch gerade die Chemie eine der Schl├╝sseldisziplinen auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit in einer modernen Industriegesellschaft. Eine gr├╝nere und nachhaltigere Chemie steht im Kern einer umwelt- und ressourcenschonenderen Produktion fast aller G├╝ter, ist aber auch zentral f├╝r einen Wandel in der Energiewirtschaft oder beim Umwelt- und Klimaschutz. Dieser Zusammenhang wird in der Fortbildung diskutiert.

Es wird aufgezeigt, welche Rolle(n) der Chemieunterricht bei einer Bildung ├╝ber aber auch f├╝r eine nachhaltige Entwicklung spielen kann. Vorgestellt werden Unterrichtskonzepte und -materialien, u.a. zur Chemie der Kunststoffe, mit denen das Lernen im Chemieunterricht mit mehr Bildung f├╝r eine nachhaltige Entwicklung verbunden werden kann. Die Materialien k├Ânnen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gesichtet und zum Teil auch ausprobiert werden.

Auch die DBU-Wanderausstellung "T-Shirts, Tüten und Tenside - Die Ausstellung zur Nachhaltigen Chemie" wird in der Fortbildung vorgestellt.  

Wann: 21. November 2011, 15 bis 18 Uhr

Wo: Zentrum f├╝r Umweltkommunikation der DBU, Osnabr├╝ck

Zielgruppe: P├Ądagogen der Sekundarstufen I und II f├╝r Chemie

Referenten: Prof. Dr. Ingo Eilks, Professor f├╝r Chemiedidaktik am Institut f├╝r Didaktik der Naturwissenschaften (IDN) an der Universit├Ąt Bremen

Mareike Burmeister, Promotionstipendiatin der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) am Institut f├╝r Didaktik der Naturwissenschaften an der Universit├Ąt Bremen

Anmeldungen: ├╝ber das IDN per E-mail an rfofana[at]uni-bremen[punkt]de oder telefonisch unter 0421-218-63281.

Die Fortbildung ist f├╝r die Teilnehmenden kostenlos.

Medien & Infos