Klimaneutraler Gebäudebestand – Mobilisierung der Hausbesitzerinnen und -besitzer: Der schlafende Riese der Energiewende muss endlich aufwachen!

Dienstag, 14.09 von 14.00 – 16.00 Uhr über Zoom

Städte, Dörfer und Gemeinden können entscheidend dazu beitragen, das 1,5 Grad Ziel zu erreichen. Vorreiter wie Münster, Kassel, Marburg und Tübingen haben beschlossen, die Klimaneutralität schon bis 2030 erreichen zu wollen. Die Umsetzung dieser Beschlüsse stellt alle kommunalen Verwaltungen vor neue Herausforderungen. Eine ist der Umgang mit dem Gebäudebestand und darum soll es in der aktuellen Veranstaltung gehen.

Noch gibt es Unsicherheiten, mit welchen Instrumenten Klimaneutralität insgesamt erreicht werden kann. Für den Gebäudebereich bedeutet Klimaneutralität, grob gesagt: Raus aus der fossilen Energieversorgung und hin zu 100% erneuerbaren Energien bei gleichzeitiger enormer Steigerung der Energieeffizienz. Fragen der technischen Umsetzung bestimmen oft die aktuelle Diskussion, entscheidend ist aber, wie wir die Besitzerinnen und Besitzer von Immobilien dazu motivieren, ihre Gebäude fit zu machen für das Ziel Klimaneutralität. Diese kommunikative Herausforderung werden wir uns weiterhin kontinuierlich stellen müssen.

Im Rahmen des Projektes Modernisierungsbündnisse der DBU (Laufzeit 2016-2021) haben wir im Herbst 2020 eine Veranstaltungsreihe „Klimaneutraler Gebäudebestand 2030“ ins Leben gerufen. Zentrales Anliegen der Reihe war es, herauszufinden, wie wir schnell in die Umsetzung kommen. Strategien und Praxiserfahrungen zur Erreichung und Aktivierung von Hausbesitzerinnen und -besitzern stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung.

„Wie erreiche und mobilisiere ich Hausbesitzerinnen und -besitzer“ von Ein- und Zweifamilienhäusern ist die Abschlussveranstaltung des Projektes Modernisierungsbündnisse. In einer Podiumsdiskussion diskutieren wir über wesentliche Voraussetzungen, die für eine Mobilisierung notwendig sind. Wichtige Fragestellen werden sein:

Bei der Diskussion wollen wir auch das Dilemma nicht aus den Augen verlieren, in dem wir uns befinden: Kommunikative Herausforderungen dieser Art benötigen Zeit. Zeit, die wir aber angesichts des voranschreitenden Klimawandels nicht wirklich haben! Es müssen Ansätze und Lösungen in die Umsetzung kommen, die erprobt sowie erfolgreich sind, um darüber eine Wirkung in der Breite zu erzielen. Gleichzeitig gilt es, den Kopf für innovative Formate und Formen der Ansprache offen zu halten. Dieser Aufgaben werden wir uns im Nachfolgeprojekt zu den Modernisierungsbündnissen stellen.

 

Programmablauf

Einführung

Andreas Skrypietz, DBU

 

Podiumsgespräch

Vorstellungsrunde

Fragerunden: Statements und Einschätzungen

 

Diskussion mit den Referentinnen und Referenten, Fragen aus dem Chat

Vorstellung des neuen Leitfadens zum Aufbau von Netzwerken Wissen | Verbreiten | Gestalten (alle Teilnehmenden erhalten eine pdf-Version zugeschickt)

Ausblick auf das neue DBU-Projekt

 

Anmeldung:  

https://us06web.zoom.us/meeting/register/tZ0lc-2tqjotGdSQ-nevDn3GCzAvLzLbXWB8  

Klimaneutraler Gebäudebestand – Mobilisierung der Hausbesitzerinnen und -besitzer Der schlafende Riese der Energiewende muss endlich aufwachen!