„Expeditionen ins Unbekannte: LebensrĂ€ume in Dunkelheit und KĂ€lte“ Abendvortrag mit Prof. Dr. Antje Boetius

Kostenloser Abendvortrag im Rahmen der Ausstellung "MenschenWelt"

Am Donnerstag, den 29. August 2019, findet um 18:30 Uhr ein Vortrag von Prof. Dr. Antje Boetius, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung, zum Thema "Expeditionen ins Unbekannte: Lebensräume in Dunkelheit und Kälte" im DBU Zentrum für Umweltkommunikation statt.

Die Tiefsee und die eisbedeckten Polarregionen sind gigantische Lebensräume. Wir wissen aber noch viel zu wenig über sie, weil der Mensch und die Wissenschaft dort kaum Zugang haben. Sie beherbergen Millionen unbekannter Arten und formen trotz Energiemangels reiche Lebensgemeinschaften und Landschaften. Prof. Dr. Antje Boetius vom Alfred-Wegener-Institut erklärt in ihrem Vortrag, wie der Klimawandel und andere Eingriffe des Menschen Meere und Polarregionen verändern. Sie erläutert, wie dieser Wandel unser Leben und die Erde jetzt und künftig beeinflusst und was wir tun können, um wissenschaftliches Wissen zu nutzen sowie Handlungsoptionen und Lösungen abzuleiten. Außerdem beschäftigt sich Boetius mit Entwicklungen in der Umweltkommunikation und diskutiert Ideen zum Band zwischen Mensch und Natur.

Um 17.45 Uhr findet vorab eine Führung durch die Ausstellung "MenschenWelt" statt. Vortrag und Führung sind kostenlos.

Handzettel Vortrag Prof. Dr. Antje Boetius