#DBUdigital Online-Salon „Chic und zirkulĂ€r“: Business-Lösungen fĂŒr eine zirkulĂ€re Textilbranche

16. April 2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr

Die globale Textilproduktion verursacht mehr Treibhausgas-Emissionen als alle internationalen Flüge und der maritime Schiffsverkehr zusammen. Hinzu kommen chemische Belastungen von Gewässern durch Pestizide und Färbemittel sowie Mikroplastik, das mit der Wäsche in die Gewässer gelangt.

In immer kürzeren Zeiträumen produziert die „Fast Fashion“ neue Designs und neue Kollektionen, um die Nachfrage zu befriedigen und neue Nachfrage zu generieren. Kleidungsstücke werden immer billiger, immer kürzer getragen und immer schneller weggeworfen. Die Textilbranche funktioniert damit zum großen Teil als Linearwirtschaft nach dem Motto take – make – waste.

Mit dieser Problematik setzt sich der #DBUdigital Online-Salon „Chic und zirkulär“ auseinander. Mit Expertinnen und Experten aus Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erörtern wir, wie die Circular Economy den Fast-Fashion-Trend durchbrechen und für mehr Nachhaltigkeit sorgen kann.

Im Mittelpunkt der Diskussion sollen dabei unternehmerische Ansätze stehen und der Blick in eine mögliche Zukunft. Dabei wollen wir diese und andere Fragen diskutieren:

 

Programm

Moderation: Dr. Maximilian Hempel, Dr. Volker Berding
 

14.00 Uhr: Begrüßung

Alexander Bonde, DBU-Generalsekretär

14.10 Uhr: Impulsvortrag

Vorstellung der Studie „Perspektiven 2035“ durch Johannes Diebel, Leiter Forschung des Forschungskuratoriums Textil

14.30 Uhr: Diskussionsrunde mit

mit Fragen aus dem Publikum

15.50 Uhr: Schlusswort

Alexander Bonde, DBU-Generalsekretär

 

Die Aufzeichnung finden Sie hier.

Aufzeichnung
Chic und zirkulÀr