Beratungs- und Informationszentrum “Abwasser dezentral”

Trends, Herausforderungen, Lösungen, Tagung und Fachausstellung
Die dezentrale Abwasserentsorgung ist in den letzten Jahren zunehmend in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Vor allem in den neuen Bundesländern zeigt sich, dass infolge des demografischen Wandels Änderungen an Abwasserbeseitigungskonzepten zugunsten dezentraler Lösungen vorgenommen werden müssen. Der Bevölkerungsrückgang schließt neue Investitionen in Großkläranlagen aus, so dass, z. B. für über 10% der sächsischen Bevölkerung, insbesondere im ländlichen Raum, Kleinkläranlagen die sinnvollste Lösung darstellen. Es kann davonausgegangen werden, dass sich dieser Trend mit gewissem Zeitverzug auch in den alten Bundesländern zeigen wird.

In Deutschland gibt es derzeit etwa 2 Mio. Kleinkläranlagen. Bis 2015 müssen mehr als 1 Mio. in Form von Neubau oder Sanierung dem Stand der Technik angepasst werden. Diese Entwicklung und eine für den Privatnutzer schwer überschaubare Informationslage führen zu einer starken Nachfrage nach bedarfsgerechten, herstellerunabhängigen Auskünften und Beratungsangeboten für den Bereich der dezentralen Abwasserentsorgung. Das überregionale und unabhängige Beratungsund Informationszentrum „Abwasser dezentral" bietet Privatnutzern sowie Vertretern von Behörden und Verbänden, Herstellern und Wartungsfirmen Unterstützung an.


Kontakt:
Dipl.-Ing Patricia Khan
0241 / 750 82 14
khan@pia.rwth-aachen.de

Sonja Jakob M.A.
0241 / 750 82 10
jakob@pia.rwth-aachen.de

www.abwasser-dezentral.de


Veranstaltungsort:

[+] Das Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück

Programm und Anmeldung
Programm und Anmeldung