Artgerecht, umweltschonend, akzeptiert – DenkanstĂ¶ĂŸe fĂŒr eine Nachhaltige Tierhaltung

Veranstaltung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt im Rahmen des bundesweiten Tages der Stiftungen im DBU Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation von 17 bis 19 Uhr (Eintritt frei)

Die heutige Intensivtierhaltung hat in der Öffentlichkeit einen schlechten Ruf: Anpassung der Tiere an das Haltungssystem, zu wenig Bewegung, hoher Arzneimitteleinsatz, die Belastung der Umwelt – die Liste der VorwĂŒrfe ist lang. Dadurch steht die Gruppe der Tierhalter in einem außerordentlichen Spannungsfeld und oftmals unter dem Generalverdacht, grundsĂ€tzlich gegen gesellschaftlich akzeptierte Normen zu verstoßen. Die VorwĂŒrfe gegen die Tierhaltung sind zum Teil berechtigt, andere Argumente sind weniger inhaltlich, sondern eher emotional begrĂŒndet. Eine klare Trennung zwischen sachlich gerechtfertigten Kritikpunkten und emotional motivierten Meinungen scheint derzeit kaum möglich.

Gleichzeitig wird von vielen Menschen – auch solchen, die deutliche Kritik an der derzeitigen Tierhaltung ĂŒben – beim Einkauf von Lebensmitteln tierischer Herkunft besonders auf den Preis geachtet. So wird der Druck auf die Tierhalter erhöht, kostengĂŒnstig zu produzieren, was sich in erster Linie durch die kritisierte Intensivtierhaltung erreichen lĂ€sst.

Obwohl in den vergangenen Jahren verschiedene Maßnahmen eingeleitet und umgesetzt wurden, um die Tierhaltung zu verĂ€ndern und zu verbessern, ist die Gesamtsituation heute noch immer unbefriedigend. Daher sollen in der Veranstaltung folgende Fragen beleuchtet werden: Wie entwickelte sich die heutige Nutztierhaltung? Wo stehen wir heute? Welche LösungsansĂ€tze und Perspektiven gibt es fĂŒr eine nachhaltige(re) Tierhaltung?

Es referieren und diskutieren mit dem Publikum:

Programmablauf:

Als Auftakt zu der Veranstaltung findet um 16.30 Uhr eine FĂŒhrung durch die DBU-Ausstellung „KonsumKompass“ statt.

17:00 – 17:20 Uhr: BegrĂŒĂŸung und EinfĂŒhrung in die Thematik
Dr. Heinrich Bottermann, GeneralsekretÀr der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

17:20 – 18:00 Uhr: Entwicklung der modernen Nutztierhaltung aus Sicht eines Zeitzeugen
Dr. Martin Wille, Vorsitzender der Agrarsozialen Gesellschaft e.V., StaatssekretĂ€r im Bundesministerium fĂŒr Verbraucherschutz, ErnĂ€hrung und Landwirtschaft a. D.

18:00 - 18:20 Uhr: Nutztierhaltung morgen - Anforderungen und AnsĂ€tze fĂŒr mehr Nachhaltigkeit
Prof. Dr. Werner Wahmhoff, Leiter der Abteilung Umweltforschung und Naturschutz der DBU

18:20 – 19:00 Uhr: Fragen und Diskussion mit dem Publikum
Dr. M. Wille, Prof. Dr. W. Wahmhoff; Moderation: Dr. H. Bottermann

Anschließend lĂ€dt die DBU zu einem kleinen Imbiss mit regionalen SpezialitĂ€ten ein.

FĂŒr eine bessere Planung bitten wir um Anmeldung unter:
Telefon 0541/9633-916
j.markmeyer@dbu.de

Nachfolgend die VeranstaltungsprÀsentationen als Download:

Medien & Infos