Abendvortrag: Klimaschutz in OsnabrĂŒck – gemeinsam handeln!

18. November, 18.30 Uhr Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation der DBU, Dipl.-Ing. Andreas Winterkemper, Stadt OsnabrĂŒck, Klimaschutzmanager vorab FĂŒhrung durch die Ausstellung "Klimawerkstatt - Umweltexperimente fĂŒr Zukunftsforscher", (17.45 Uhr)
Der globale Klimaschutz ist eine der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen fĂŒr das 21. Jahrhundert. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse fordern in allen Bereichen zum Handeln auf.

Demzufolge wurden internationale und nationale Klimaschutzziele beschlossen. Auch die Bundesregierung hat mit einer Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 40 % gegenĂŒber 1990 ein ambitioniertes Ziel vorgegeben und ĂŒber verschiedene Programme Anreize zum Handeln gesetzt. Ohne ein konsequentes Handeln in den Kommunen und Regionen sind diese Ziele nicht zu erreichen.

StĂ€dte nehmen nur einen kleinen Teil der ErdoberflĂ€che ein, verbrauchen aber einen großen Teil der Ressourcen und tragen mit ihren Emissionen zum Klimawandel bei.

BegĂŒnstigt durch eine forcierte Klimaschutzpolitik auf ĂŒbergeordneten Ebenen entwickeln daher viele StĂ€dte konkrete Klimaschutzziele und -projekte. Über Förderprogramme der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums sollen vorhandene Klimaschutzpotenziale durch Energieeffizienzsteigerungen und eine verstĂ€rkte Nutzung erneuerbarer Energien erschlossen werden – auch in OsnabrĂŒck.

Ziel ist es, gemeinsam mit weiteren Akteuren Klimaschutzmaßnahmen zu realisieren und dadurch Kosten, Energie und Emissionen einzusparen. Andreas Winterkemper, Klimaschutzmanager der Stadt OsnabrĂŒck, gibt in seinem Vortrag einen Überblick zu den verschiedenen Maßnahmen und stellt erste Zwischenergebnisse zum Projekt vor.
Ihm schmilzt bereits der Lebensraum förmlich unter den FĂŒĂŸen weg - es ist dringend Zeit zu handeln.