Sonderprogramm »Umwelt und FlĂŒchtlingshilfe« Integrativer Ort BauDENKMAL

Vermittlung von Methoden der ressourcenschonenden Sanierung von denkmalgeschĂŒtzten GebĂ€uden und bessere Integration in die Gesellschaft

Im Rahmen des DBU-Sonderprogramms »Umwelt und Flüchtlingshilfe« entwickelte sich das Deutsche Fachwerkzentrum Quedlinburg e. V. zu einem »Integrativen Ort BauDENKMAL«. Unter diesem Motto hat das Fachwerkzentrum integrative, praxisorientierte Seminare für geflüchtete Menschen geplant und durchgeführt.

Ziel war es, sowohl die Methoden der ressourcenschonenden Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden zu vermitteln als auch Wege aufzuzeigen, wie sich die Teilnehmenden besser in die Gesellschaft integrieren können. Neben handwerklichen Tätigkeiten an national wertvollen Kulturgütern in Sachsen-Anhalt standen daher der interkulturelle Austausch, das gegenseitige Lernen sowie die Förderung des Interesses an anderen Kulturen im Mittelpunkt des Programms.

Praxisseminare zum Erhalt wertvoller Kulturgüter

Die Seminare wurden an laufenden Baustellen des Fachwerkzentrums Quedlinburg, dem Bunten Hof in Osterwieck und dem Joachimsbau des Schlosses Erxleben durchgeführt. Hier lernten die Beteiligten praktische alte Handwerkstechniken, wie beispielsweise das Herstellen von Lehmwickeln. Die handwerklichen Tätigkeiten umfassten die Arbeitsbereiche des Maurer- und Steinmetzhandwerks, des Maler- und Restaurierungshandwerks sowie des Tischlerhandwerks. In Vorlesungen wurden zudem Grundlagen einer ressourcenschonenden und denkmalgerechten Sanierung von historischen Bauten und die Dämmung mit ökologischen Materialien zur verbesserten Energieeffizienz vermittelt.

Zum Ende der Seminare erhielten die Teilnehmer ein Zertifikat, um ihnen bessere Arbeitsmarktchancen und eine Perspektive für die Zeit nach dem Seminar zu ermöglichen. Seminarbegleitend wurden außerdem Exkursionen und Vorträge zu kulturellen Besonderheiten etwa mit lokalen Handwerksbetrieben durchgeführt.

Auch im Alltag konnte das Projekt zu einer verbesserten Integration beitragen: Deutschkurse, ein gegenseitiger Traditionsaustausch zum Kennenlernen oder auch Hilfe bei Arztbesuchen wurden ermöglicht.

Ausgezeichnete Integrationsarbeit

Das Projekt erhielt bereits mehrere Auszeichnungen als Anerkennung für die vorbildliche Integrationsarbeit in Verbindung mit dem Erhalt von Kulturdenkmälern. »Der integrative Ort BauDENKMAL« wurde sowohl als »Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen« als auch mit dem Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt und mit dem den WTA-Preis ausgezeichnet.


Projektthema

Praxisorientierte Seminare für Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern, unterschiedlichen Religionen und unterschiedlichen Kulturen zum ressourceneffizienten Erhalt national wertvoller Kulturgüter aus Sachsen-Anhalt - Sonderprogramm „Umwelt und Flüchtlingshilfe“

Projektdurchführung
Deutsches Fachwerkzentrum Quedlinburg e. V.
Blasiistraße 11
06484 Quedlinburg
Telefon: 03946 | 810 520
Telefax: 03946 | 810 940
E-Mail: deutsches-fachwerkzentrum-qlb@t-online.de
www.deutsches-fachwerkzentrum.de


AZ 35000/03

Bei den Seminare erlernen die Teilnehmer wichtige Restaurationstechniken.