SatellitengestĂŒtzte DĂŒngung

Wie bringt man Stallmist, KlĂ€rschlamm und andere organische AbfĂ€lle so gezielt auf dem Acker aus, dass der DĂŒngeerfolg optimal ist, eine zu hohe NĂ€hrstoffapplikation vermieden und die Umwelt geschont wird?
Die Firma B. Strautmann & Söhne (Bad Laer) hat in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Osnabrück und zwei weiteren Unternehmen einen elektronisch gesteuerten Universaldüngerstreuer entwickelt, der genau dies leistet.
Mithilfe modernster Satelliteninformation des Global Positioning Systems (GPS) und dem Einsatz von Elektronik werden die Bodennährstoffgehalte des Ackers dabei ebenso berücksichtigt wie die Geschwindigkeit des Düngerstreuers. Jede einzelne Ackerfläche erhält damit genau die Menge an Nährstoffen, die für optimales Pflanzenwachstum benötigt wird.

Unterschiedliche Bodenqualität berücksichtigt
Auf jedem Boden existieren unterschiedlich fruchtbare Bereiche. Dies liegt unter anderem an natürlichen Schwankungen der Nährstoffgehalte. Um die Düngung optimal auf den Nährstoffbedarf der Pflanzen und die Umwelt abzustimmen, sollten die Bodenverhältnisse bekannt sein. Dafür muss der Landwirt zunächst Bodenproben vom Acker nehmen, anhand derer eine Bodennährstoffkarte erstellt werden kann. Zusammen mit einer Ertragskarte, die man beispielsweise von modernen Mähdreschern während der Ernte automatisch unter Nutzung des von Satelliten gesteuerten Global Positioning Systems (GPS) erhält, können Vorgabewerte für die Düngung abgeleitet werden.

Bordcomputer regelt automatisch die Streumenge
Der Bordcomputer des neu entwickelten Streuers speichert diese Sollwerte. Während des Arbeitseinsatzes werden das Gewicht der Ladung und die Fahrgeschwindigkeit permanent ermittelt. Aus der Abnahme des Gewichts und der zurückgelegten Fahrstrecke errechnet der Computer online die pro Fläche ausgebrachte Düngermenge und vergleicht sie mit den Sollwerten. Aufgrund dieser Angaben wiederum wird die so genannte Kratzbodengeschwindigkeit des Streuers, die den Düngerdurchfluss beeinflusst, automatisch während der Überfahrt reguliert.
Mit der neuen Steuerung kann die bestmögliche Abstimmung der organischen Düngemenge auf die Bodenverhältnisse garantiert werden.
Die Düngung orientiert sich exakt am Nährstoffbedarf und gewährleistet so eine nachhaltige Landwirtschaft: Der satellitengesteuerte Düngerstreuer schließt eine Lücke und bezieht nun auch die organische Düngung in das »Precision Farming«-System mit ein.


Projektthema
Elektronische Steuerung der aufzubringenden Menge von organischen Abfällen in der Landwirtschaft

Projektdurchführung
B. Strautmann & Söhne GmbH
Bielefelder Str. 53
49196 Bad Laer
Telefon 0 5424|80274
kontakt@strautmann.com
www.strautmann.com

Kooperationspartner
Fachhochschule Osnabrück, Fachbereich Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur
49090 Osnabrück
www.al.fh-osnabrueck.de

WTK-Elektronik GmbH
01844 Neustadt in Sachsen
www.wtk-elektronik.de

Moba - Mobile Automation GmbH
65555 Limburg/Lahn
www.moba.de

Die Firma Strautmann & Söhne entwickelte einen neuen GPS-gestĂŒtzten DĂŒngerstreuer.