Mit der Praxis für die Praxis – Logistik umweltfreundlich

Wie lassen sich angehende BĂĽrokaufleute, Kaufleute fĂĽr Spedition und Logistikdienstleistungen oder Reiseverkehrskaufleute fĂĽr das Thema Nachhaltigkeit begeistern? Wie gelingt es, dieses Thema ĂĽber die Auszubildenden in die Betriebe zu tragen?

Antworten und Lösungsansätze für diese Fragen möchte Jens-Jochen Roth unter dem Schlagwort „Nachhaltigkeit und nachhaltige Logistik im 21. Jahrhundert“ in einem Gemeinschaftsprojekt mit verschiedenen berufsbildenden Schulen finden. Roth ist Leiter des Geschäftsfelds Güterverkehr und Logistik am Mannheimer Standort des Instituts für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung. Die kleine Forschungseinrichtung mit 15 Mitarbeitern existiert seit 1977 und führt unter anderem für verschiedene Bundesministerien, Bundesbehörden und die EU-Kommission Projekte durch.

Ganz Ohr fĂĽr das Thema Nachhaltigkeit: Angehende Reiseverkehrskaufleute an der Berufsschule am Pottgraben, OsnabrĂĽck.

„Unsere Projekte werden entweder durch öffentliche Auftraggeber oder von Kunden aus der Privatwirtschaft an uns herangetragen“, berichtet Roth. „Auch realisieren wir eigene, anwendungsbezogene Projektideen.“ Bewusstseinsbildung ist dabei eines der Hauptanliegen von Jens-Jochen Roth, Niederlassungsleiter des IVT in Mannheim. Das aktuelle Projekt zur Nachhaltigkeit entstand aus der Erkenntnis, „dass Berufsschüler wenig bis gar kein Wissen über die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit haben, da dies bislang kaum im Unterrichtsstoff enthalten ist.“ Für 25 Berufsschulklassen an Schulen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hat sich das inzwischen geändert: Hier stehen in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften Basiseinheiten und Aufbaumodule zu verschiedenen Umweltthemen auf dem Stundenplan. Anschließend werden von den Schülern verschiedene praktische Projekte – z. B. Filmbeiträge – zum Thema Nachhaltigkeit realisiert. Die beteiligten Schulen sind über eine Internetplattform vernetzt und können Erfahrungen austauschen (www.nachhaltigkeitsnetzwerk.de).

Finanzielle Unterstützung bekommt das Nachhaltigkeitsnetzwerk von der DBU – und ist damit schon das fünfte DBU-Förderprojekt, das vom IVT umgesetzt wird. „Die Fördermodalitäten bei der DBU sind einfach und unkompliziert, die Kommunikation klappt problemlos“, nennt Roth als Gründe für die mehr als 10-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Alle Projekte seien „positiv ausgegangen“. Projektthemen waren unter anderem das ökologieorientierte Transportmanagement in Unternehmen des Güterkraftverkehrs, betriebliches Ökocontrolling und Umweltschutz. Mit dem Projekt „Ökologik“ startete das IVT eine Ausbildungsoffensive zur Sicherstellung des Umweltschutzes in kleinen und mittleren Güterkraftverkehrsbetrieben, die nun mit dem Nachhaltigkeitsnetzwerk fortgesetzt wird. Mit Erfolg: Wie sein Vorgängerprojekt wurde auch das Nachhaltigkeitsnetzwerk im März 2009 als UN-Dekadeprojekt ausgezeichnet.

Mit der Praxis für die Praxis, so das Motto von Jens-Jochen Roth – hier im Gespräch mit Berufsschülern aus dem Netzwerk.

„Unsere langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stiftung hat folgenden Grund: Wir können unsere Ideen umsetzen und bis zur konkreten Anwendung realisieren.“ Jens-Jochen Roth

Projektthema
Aufbau eines Netzwerkes beruflicher Schulen zur Durchführung von Praxisprojekten "Nachhaltigkeit und nachhaltige Logistik im 21. Jahrhundert" (AZ 26391) sowie weitere Projekte zu Umweltschutzaspekten in kleinen und mittleren Betrieben des Güterkraftverkehrs

Projektpartner
Institut für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung e. V. (IVT)
Quadrat M 4, 10
68161 Mannheim
Tel. 0621 15 03 08-0
Fax 0621 15 03 08-22
info@ivt-heilbronn.de
www.ivt-verkehrsforschung.de

Institutsleitung
Prof. Dr. Heinz Hautzinger, Institutsvorstand und wissenschaftliche Leitung;
Dipl.-Betriebswirt Jens-Jochen Roth, Niederlassungsleiter Standort Mannheim und Leiter Geschäftsfeld Güterverkehr und Logistik