Die AnthropozĂ€n-KĂŒche

Matooke, Bienenstich und eine Prise Phosphor – In zehn Speisen um die Welt

Phosphor ist als endliche Ressource eines der wichtigsten Elemente der Welternährung. »Phosphor« ist zugleich die Hauptfigur in einem neuen Sach-Comic, der im Rahmen des Projekts »Die Anthropozän-Küche« des Exzellenzclusters Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-­Universität Berlin entstand: Zwölf Zeichnerinnen und Zeichner unterschiedlicher Kulturen nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Kontinente und gewähren mit ihren subjektiv erzählten und individuell illustrierten Geschichten einen faszinierenden Einblick in die Vielfalt der Ernährungsgewohnheiten und Esskulturen der Welt. Dabei wird der verschiedenartige Umgang der Menschen mit verfügbaren Ressourcen sichtbar und dessen Auswirkungen auf die globalen Stoffflüsse aufgezeigt. Eine zentrale Rolle spielt hier der Phosphor mit seiner überragenden Bedeutung für alles Lebendige und als eines von drei Hauptbestandteilen von Düngemitteln. Die inhaltliche Gestaltung des Comics steht im Zeichen des Eintritts in eine neue erdgeschichtliche Epoche – das Anthropozän, das Zeitalter des Menschen. In unserem globalen Wirken hinterlassen wir zunehmend Spuren, die unseren Planeten dauerhaft verändern. Gerade die Küche ist ein zentraler Ort, in dem diese Zusammenhänge auf individueller Ebene aufscheinen, denn ähnlich wie die im Buch dargestellten Personen ist jeder einzelne von uns Verbraucher und damit auch Auftraggeber mannigfacher Produktionsketten und gestaltet so die Welt, in der wir leben, mit.

Der Comic spricht Zielgruppen ab 14 Jahren an und ist bei Springer Spektrum (Heidelberg) als gedrucktes 248-seitiges Hardcover im Format 16,8 cm x 24 cm erschienen. Neben der deutschsprachigen Originalaus­gabe wird es auch eine englischsprachige Version geben.

Deutsch:    ISBN 978-3-662-49871-2
Englisch:    ISBN 978-3-662-50402-4

Hauptfigur »Phosphor« von Sylvain Mazas

Reinhold Leinfelder ist Professor für Geologie und Paläontologie an der Freien Universität Berlin, Principal Investigator am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin und Gründungsdirektor der Haus der Zukunft gGmbH in Berlin. Er forscht zum Anthropozän, zu Korallen­riffen und zu neuen Methoden des Wissens­transfers. Alexandra Hamann ist Autorin mehrerer Wissens­comics und Leiterin der Agentur für Wissenschaftskommunikation und Bildungsmedien MINT WISSEN in Berlin. Der Geologe Jens Kirstein und der Biologie Marc Schleunitz sind wissenschaftliche Mitarbeiter­an der Freien Universität Berlin und beide am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin tätig.

Begleitmaterial und Lehrerfort­bildung

Zu dem Wissenschafts-Comic werden didaktische Handreichungen für den Unterricht zusammen mit dem HUmanities Lab der Humboldt-Universität zu Berlin entwickelt. Dazu möchten wir neueste Strömungen der Didaktik aufnehmen und ein Konzept entwerfen, das Schülerinnen und Schüler eher als Gestaltende der Zukunft sieht, denn als Lernende.

Zeichnerinnen und Zeichner: JosĂ© Aguiar, Sarnath Banerjee, Zineb Benjelloun, JoĂ«lle Ebongue, Martin Ernstsen, Sophie Goldstein, Samuel Jaramillo, Sylvain Mazas, Ulrich Scheel, Maki Shimizu, Ruohan Wang, Martyna Ćœalaytė.

Projektthema:
Entwicklung und Umsetzung eines Wissenschafts-Sachcomics zum Thema »Phosphor und globale Ernährungsmuster«

Projektdurchführung:
Humboldt-Universität zu Berlin
Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung
Deborah Zehnder
Unter den Linden 6
10099 Berlin
030 | 2093-66256
dzehnder@hu-berlin.de


AZ 32782