»Denk-Mal« steht im Mittelpunkt

Innovationen fĂŒr die Umwelt mit allen Möglichkeiten und Chancen können nur dann erfolgreich sein, wenn eine gezielte Umweltbildung parallel lĂ€uft.
Die Jbach-Denk-Mal-Stiftung hat das »Denk-Mal« in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt, weil im Rahmen dieses reizvollen Themas, eine breite Gruppe von Schülern motiviert werden kann, sich Gedanken um die aktuelle und zukünftige Situation der Umwelt zu machen.
Neben dem pädagogischen Effekt ist ein wichtiges, ganz »handfestes« Ziel des Projekts, Denkmäler vor dem endgültigen Verlust zu retten, und die Bürger der Städte Bamberg und Pirna zu motivieren, sich ebenfalls aktiv mit dem Thema zu beschäftigen. Damit werden Schüler zu An-Stiftern und Zeit-Stiftern für eine wichtige, die Generationen übergreifende Umweltbildung.

Nachhaltige Umweltbildung
Konkrete Aktivitäten der Schüler sind:

Stiftung und Schulen wollen mit diesem Projekt pädagogisch nachhaltig bilden, informieren, zum Weiterdenken anregen, Anstöße geben und nicht zuletzt die Schüler motivieren, Verantwortung zu übernehmen.
Es ist das Anliegen von Schulen und Stiftung, mit dem gut umsetzbaren, an zahlreichen Beispielen bewährten Schulprojekt zu einer nachhaltigen Umweltbildung als Investition in die Zukunft beizutragen. Weitere Schulen und Städte sollen angeregt werden, die Idee zum Vorteil ihrer Umwelt, ihrer Jugend und ihrer Denkmäler aufzugreifen und zu nutzen.

Schüler übernehmen Patenschaften
Im Unterricht beschäftigen sich die Schüler mit den naturwissenschaftlichen Vorgängen, die zur Zerstörung führen, mit dem Wert des Denkmals als historischem Erbe und der kunsthistorischen Bedeutung. Sie besichtigen Denkmallabore und Restaurierungswerkstätten oder versuchen sich selbst als Bildhauer, kurz: »Der Stein beginnt zu reden«. Im Gespräch mit Fachleuten diskutieren die Schüler vor Ort über Ursachen der Schäden und setzen sich mit Lösungsmöglichkeiten zur Schadensvermeidung und -behebung auseinander. Durch zahlreiche Aktionen (Konzerte, Theater, Musicals, Flohmärkte, Denkmalfeste) sammeln sie Finanzmittel, um die Restaurierung der Denkmäler zu ermöglichen.


Projektthema
Schülerpartnerschaften für den Denkmalschutz

Projektdurchführung
Jbach-Denk-Mal-Stiftung
Heide Ibach
Tannenstr. 8
96120 Bischberg
Telefon 0951|68037
Telefax 0951|68039
ibach@denkmal-stiftung.com
www.denkmal-stiftung.com

 

Das zweite Patenprojekt des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums: Der »Bamberger Kreuzweg« (1501)