BegrĂŒnte DĂ€cher fĂŒr verbessertes Regenwasser-Management

Regenwasser wird zunĂ€chst zurĂŒckgehalten, dann verdunstet und kĂŒhlt die Umgebung (MOE-Stipendium)

Vera Gaytandzhieva aus Bulgarien beschäftigte sich bei der Optigrün international AG im Rahmen ihres 11-monatigen MOE-Stipendiums mit Gründächern und deren Beitrag zu Regenwasser-Management und Klimaregulierung.

Städte haben zunehmend Probleme mit hohen Temperaturen und dem Rückhalt der Wassermengen bei Starkregen-Ereignissen. Die traditionellen bodengebundenen Techniken wie Rigolen und Muldenversickerung benötigen einen offenen und durchlässigen Boden, der in Städten kaum noch zur Verfügung steht.

Begrünte Dächer halten Regenwasser effizient zurück. Dadurch wird die Verdunstung erhöht, was das Mikroklima verbessert, und die Kanalisation entlastet. Entscheidend für die Rückhaltefähigkeit eines begrünten Daches ist dessen Aufbau, insbesondere der Wasserspeicher, das Substrat und die Drainageschicht.

Vera Gaytandzhieva hat mit Retentions-Boxen gearbeitet, welche bis zu 95% des Regenwassers in einem permanenten Wasserstand von bis zu 8 cm zurückhalten und später wieder auf das Substrat und die Vegetation übertragen. Dachbegrünungen mit hohen Retentions- und Verdunstungsleistungen werden zukünftig eine immer wichtigere Rolle bei der dringend notwendigen Anpassung unserer Städte an den Klimawandel spielen.

Weitere Informationen zu dem Stipendium von Vera Gaytandzhieva finden Sie in unserer Datenbank.

AZ 30017/737

Interesse an einem DBU-Stipendium? www.dbu.de/stipendien!

GrĂŒndĂ€cher kĂŒhlen ihre Umgebung und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Anpassung unserer StĂ€dte an den Klimawandel.