„WASsERLEBNIS“: Eine GPS-Schnitzeljagd durch die Natur

Jugendverbände von BUND und DLRG starten neues Bildungsprojekt – DBU stiftet 152.000 Euro

Berlin. WASsERLEBNIS – das erste Kooperationsprojekt von BUNDjugend und DLRG-Jugend ist in trockenen Tüchern. Zusammen vermitteln beide Jugendverbände nachhaltiges Denken und Handeln am Beispiel der lebenswichtigen Ressource Wasser. In dem mit 152.000 Euro von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt wollen die Projektträger Bildung für nachhaltige Entwicklung mithilfe der Methode „Geocaching“ umsetzen: Mit einem satellitengestützten Gerät (GPS) müssen die Teilnehmer eine Bildungsroute (Blue Cache) mit interaktiven, kooperativen und Wissen fördernden Rätseln durchlaufen. Der erste Blue Cache ist heute bereits am Teufelssee rund um das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin angelaufen. „Besonders technik- und medienaffine Kinder und Jugendliche lassen sich mit dieser modernen Form der Schatzsuche für den Umweltschutz begeistern“, sagt DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers. Alle Blue Cache-Routen finden sich unter www.wasserlebnis.de.

WASsERLEBNIS als UN-Dekade-Projekt "Bildung fĂĽr Nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet

Das neue Projekt von BUNDjugend und DLRG-Jugend richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen elf und 15 Jahren. Sie sollen mit der Methode des „Geocaching“ das Wasser aus verschiedenen Blickwinkeln der Nachhaltigkeit kennenlernen und auch eigene Ideen zum Schutz des kostbaren Guts entwickeln. Auf einer Art digitalen Schnitzeljagd erschließen sich die Teilnehmer ein vorab unbekanntes Areal rund um Still- und Fließgewässer, Wasserkraftwerke oder virtuelle Wasserressourcen. „So wird Nachhaltigkeit erlebbar und mit neuen Medien kombiniert“, erklärt Martin Malkmus von der BUNDjugend. Das Nationalkomitee der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ zeichnete WASsERLEBNIS bereits offiziell als UN-Dekade-Projekt aus.

Auf digitaler Schatzsuche: Das neue Bildungsprojekt von BUNDjugend und DLRG-Jugend fĂĽhrt Kinder und Jugendliche spielerisch an den Umwelt- und Naturschutz heran.

"Der Schatz am Teufelssee" - erste Route getestet

Die erste GPS-Bildungsroute zum Thema Wasser ist bereits fertig. 32 Schüler der Menzel-Schule in Berlin-Tiergarten durften sie heute am Teufelssee rund um das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin testen. Ausgestattet mit GPS-Geräten und einem Bohrstock, mit dem sie Bodenproben nehmen konnten, lösten sie spannende Aufgaben rund um den Lebensraum Moor. Jede richtige Antwort lieferte den Schülern eine neue Koordinate und führte sie dem Schatz ein Stück näher. Die Route „Der Schatz am Teufelssee“ ist eine von insgesamt 30 sogenannten Blue Caches, die innerhalb des Gemeinschaftsprojekts im nächsten Jahr entstehen sollen. Derzeit werden weitere Blue Cache-Strecken im Hamburger Hafen, bei Hannover und an der Ostsee entwickelt. Eine Karte auf www.wasserlebnis.de zeigt alle Aktivitäten. Hier können sich interessierte Jugendgruppen oder Schulklassen auch für einen Blue Cache anmelden.

Multiplikatoren sollen Nachhaltigkeitsgedanken in Bildungsarbeit tragen

Der Ansatz des innovativen Projekts soll im kommenden Jahr bundesweit verbreitet werden. So ist geplant, im Rahmen von WASsERLEBNIS rund 150 Multiplikatoren in Kooperation mit der Firma „GEO°BOUND Hamburg“ auszubilden, die anschließend eigene GPS-Bildungsrouten zum Thema Wasser anlegen und den Nachhaltigkeitsgedanken in die außerschulische Bildungsarbeit tragen. „Unser Ziel ist, Bildung für nachhaltige Entwicklung am Beispiel Wasser in der Verbandsarbeit zu initiieren und zu verstetigen“, erklärt Kathrin Ripcke, Vorsitzende der DLRG-Jugend. Die Fortbildungen finden im Frühjahr 2011 statt. Genauere Informationen und Termine finden sich unter www.wasserlebnis.de.

Ansprechpartner fĂĽr Fragen zum Projekt (AZ 27854):
Martin Malkmus, BUNDjugend, Telefon: 030-27586583
Anne Kathrin Pöhler, DLRG-Jugend, Telefon: 05723-955320

Alle Blue Cache-Routen und eine Anleitung, wie Interessierte mitmachen können, finden sich unter www.wasserlebnis.de.

Medien & Infos