Von „Stromspeicher-Freaks“ und „weißen Riesen“: Chemie im Alltag

Neue Reihe im ZUK der DBU zu “T-Shirts, TĂŒten und Tenside” – Ein Vortrag pro Monat

OsnabrĂŒck. Dass Chemie nicht nur etwas fĂŒr Wissenschaftler sein muss, zeigt seit vier Monaten die neue Wanderausstellung „T-Shirts, TĂŒten und Tenside – Die Ausstellung zur Nachhaltigen Chemie“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in ihrem Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation (ZUK) in OsnabrĂŒck. Ab diesem Donnerstag gibt es neben den neun Themeninseln mit ihren 18 Experimenten nun auch die Theorie zur Praxis: In einer Reihe von VortrĂ€gen stellen Experten die Möglichkeiten vor, die die Chemie zum Nutzen fĂŒr die Umwelt bietet. Bis Juli wird an einem Donnerstag im Monat ab 18.30 Uhr ein Referent sein Spezialgebiet einem breiten Publikum vorstellen. Die Besuche sind kostenfrei, Anmeldungen nicht nötig.

Speicher fĂŒr die Sonnenkraft gesucht: erster Vortrag am Donnerstag

Am 1. MĂ€rz beginnt Tobias Blank vom Institut fĂŒr Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe der Rheinisch-WestfĂ€lischen Technischen Hochschule Aachen mit dem Vortragsreigen. „Mit neuen Speichertechnologien zur Energiewende“ lautet das Thema des Ingenieurs. In seinem Vortrag geht es um den Ausbau kostengĂŒnstiger und wirkungsvoller Stromspeicher fĂŒr erneuerbare Energien und eine zuverlĂ€ssige Stromversorgung. Denn – je nach Wetterlage – kommt es heute noch zu Schwankungen bei der Stromerzeugung. In seinem Vortrag berichtet Blank ĂŒber die Entwicklungen auf dem Markt der elektrischen Energiespeicher und untersucht, welche Speichertechnologien welche Dienstleistung im Strommarkt erbringen können.

Rohstoffe im Handy, DĂŒngen in der Landwirtschaft und Zusammensetzung von Waschmitteln sind Themen bis Juli

Weiter geht es am 12. April mit dem Thema „Konfliktrohstoffe im Handy - Geochemischer Herkunftsnachweis fĂŒr Coltan aus Zentralafrika“, ein Vortrag von Dr. Frank Melcher von der Bundesanstalt fĂŒr Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover. Der dritte Vortrag dreht sich um „Stickstoff in Pflanze, Boden und Umwelt. DĂŒngen aus Umweltsicht“. Am 24. Mai wird Prof. Dr. Werner Wahmhoff, Agrarexperte und stellvertretender GeneralsekretĂ€r der DBU dazu in seinem Vortrag Interessierte informieren. Vor der Sommerpause wird Dr. Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt am Main ĂŒber „‘Weiße Weste durch Chemie‘? Wasch- und Reinigungsmittel unter der Lupe“ aufklĂ€ren. Besucher finden sich dazu am 5. Juli im ZUK ein.

Kostenfreie FĂŒhrung vor jedem Vortrag

Interessierte können jeweils ab 17.45 Uhr vorab an einer kostenfreien FĂŒhrung durch die Ausstellung teilnehmen. An den Vortragsabenden ist die Ausstellung bis 18.30 Uhr geöffnet.

Zur Praxis nun auch die Theorie: Am Donnerstag startet die Vortragsreihe im ZUK der DBU zur Nachhaltigen Chemie um die aktuelle Ausstellung "T-Shirts, TĂŒten und Tenside". Speichermedien, Rohstoffe, DĂŒnge- und Waschmittel sind die Themen.

Medien & Infos