Show, Spiel und Spaß – Energiewende macht Schule

Start des bundesweiten Projekts „Lernerlebnis Energiewende“ – DBU gibt 80.000 Euro

OsnabrĂŒck. Die Energiewende ist eine der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen Deutschlands. „Neben den technischen und wirtschaftlichen Fragen ist die gesellschaftliche Akzeptanz ein maßgeblicher Faktor fĂŒr ihr Gelingen“, sagte Dr. Heinrich Bottermann, GeneralsekretĂ€r der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Um junge Menschen schon frĂŒh an das komplexe Thema heranzufĂŒhren, setzt das mediengestĂŒtzte Projekt „Lernerlebnis Energiewende“ auf einen Mix aus ShowbĂŒhne, Theater und Quiz fĂŒr SchĂŒler der Klassen fĂŒnf bis zehn. „Zusammen mit regionalen Partnern bieten wir bundesweit Schulen 90-minĂŒtige Veranstaltungen um das Thema Energie an. Mit Abwechslung und Spaß sollen die Inhalte dauerhaft vermittelt werden“, so der PĂ€dagoge und Entertainer Friedhelm Susok von F. S. Entertainment aus MĂŒhlheim. Der Auftakt fand heute mit SchĂŒlern der Gesamtschule Schinkel und des Gymnasiums WĂŒste in der DBU statt. Regionalpartner waren die Stadtwerke OsnabrĂŒck. Die DBU fördert das Projekt mit 80.000 Euro und ihrem Expertenwissen.

Susok: "Lernen muss Spaß machen"

„Bis 2050 werden unsere Kinder und Jugendlichen mit der Energiewende eine große Aufgabe zu meistern haben. Dazu mĂŒssen sie bereits heute verstehen, welche Vor- und Nachteile mit den verschiedenen Entscheidungen in der aktuellen Energiepolitik verbunden sind“, so Susok. Bis zu 300 SchĂŒler will er in zwei Blöcken von jeweils 45 Minuten in Aulas, Sporthallen oder VeranstaltungsrĂ€umen multimedial unterrichten. „Lernen muss Spaß machen und wird mit Shows, Theater, Musik, Hörspielen und Videos zu einem Erlebnis, an das sich die SchĂŒler erinnern werden. So bleiben auch die gelernten Inhalte des Unterrichts besser hĂ€ngen.“

Jeder kann etwas zur Energiewende beitragen

ZunĂ€chst wĂŒrden den SchĂŒlern die Grundlagen zur Energiepolitik erlĂ€utert, werde die Rolle der Energieerzeuger beleuchtet und die Endlichkeit der PrimĂ€renergien aufgezeigt, so Susok. Woher kommt Energie und wofĂŒr wird sie benötigt? Warum brauchen wir eine Energiewende und wohin fĂŒhrt sie uns? Das Gewinnen regenerativer Energien mit Biomasse, Photovoltaik, Wasser- und Windkraft sei ein zentrales Thema beim „Lernerlebnis Energiewende“. Thematisiert wĂŒrden auch Blockheizkraftwerke, Geothermie oder die dezentrale Energieerzeugung. Mit verschiedenen Schaubildern, etwa „Deutschland heute“ und „Deutschland 2050“, werde den SchĂŒlern die Wende der Energiepolitik begreifbar gemacht. Anschließend wĂŒrden Leitlinien zur Energiewende entwickelt, so Susok. Aus ihnen ergebe sich, dass jeder etwas zur Energiewende beitragen kann. Experimente und Vergleiche aus dem Alltag der Jugendlichen sollten dabei helfen, das Thema altersgerecht zu vermitteln.

Mit Bezug zur Heimat Interesse gewinnen

Um das Interesse der anspruchsvollen Zielgruppe zu gewinnen, mache sich ein Bezug zur Heimat immer gut, sagte Marco Hörmeyer, Pressesprecher der Stadtwerke OsnabrĂŒck. Deshalb seien in die Veranstaltung in OsnabrĂŒck auch Informationen zum Piesberg eingeflossen – dort, wo einst Kohle und Sandstein abgebaut wurden, stehen heute Windenergieanlagen der Stadtwerke.

Projekt auch auf außerschulischen Bereich ĂŒbertragbar

Welche Medien und Spielelemente eingesetzt werden, hĂ€nge vom GesprĂ€chsverlauf, Leistungsstand und Interesse der SchĂŒler ab, so Bottermann. Das Projekt sei zwar primĂ€r auf den Schwerpunkt Schule ausgerichtet, lasse sich aber durch seine baukastenartige Struktur auch im außerschulischen Bereich einsetzen. Insgesamt sollen mindestens 100 Veranstaltungen mit regionalen Kooperationspartnern durchgefĂŒhrt werden. Die nĂ€chsten Veranstaltungen sind schon geplant: Im September besucht Susok neun Schulen in Langenfeld.

Ansprechpartner fĂŒr Fragen zum Projekt (AZ 31881): Friedhelm Susok, F. S. Entertainment, Telefon: 0208/420534.

Das mediengestĂŒtzte Projekt "Lernerlebnis Energiewende" setzt auf einen Mix aus ShowbĂŒhne, Theater und Quiz fĂŒr SchĂŒler der Klassen fĂŒnf bis zehn. Mit Abwechslung und Spaß soll das komplexe Thema Energiewende dauerhaft vermittelt werden.
Gaben in der DBU den Startschuss fĂŒr das bundesweite Projekt "Lernerlebnis Energiewende" (v.l.): DBU-GeneralsekretĂ€r Dr. Heinrich Bottermann, Friedhelm Susok von F. S. Entertainment und Marco Hörmeyer, Pressesprecher der Stadtwerke OsnabrĂŒck.

Medien & Infos