„Seine Leistung auf diesem Sektor wird fĂŒr uns immer unvergessen sein“

DBU wĂŒrdigt umwelttechnische Innovationen ihres verstorbenen UmweltpreistrĂ€gers Prof. Joachim Paul

Flensburg. Mit Trauer und Anteilnahme reagiert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) auf den Tod ihres UmweltpreistrĂ€gers und ehrenamtlichen Gutachters Prof. Dr.-Ing. Joachim Paul (Flensburg): „Joachim Paul hat mit seinem damaligen Partner Ernst Jahn einen maßgeblichen Beitrag dazu geleistet, Verfahren zur Nutzung von Wasser als KĂ€ltemittel und KĂ€ltetrĂ€ger zu entwickeln und in den Markt einzufĂŒhren. KompressionskĂ€lteanlagen konnten erstmals KĂ€lte ohne die in der konventionellen Technik ĂŒblichen umweltschĂ€dlichen KĂ€ltemittel erzeugen und können damit einen wesentlichen Beitrag zur Schutz der Umwelt leisten. Seine Leistung auf diesem Sektor wird fĂŒr uns immer unvergessen sein“, betonte DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde. Paul und Jahn waren 1997 mit ihrer damaligen Firma Integral Energietechnik mit dem höchstdotierten Umweltpreis Europas ausgezeichnet worden. Paul war jetzt nach kurzer schwerer Krankheit mit 65 Jahren verstorben.  

Einen wesentlichen Beitrag zum Schutz von Ozonschicht und Klima geleistet 

Nach damaliger Lehrbuchmeinung sei der Einsatz von Wasser als KĂ€ltemittel in KompressionskĂ€lteanlagen nicht denkbar gewesen, wĂŒrdigte Brickwedde die Innovationsleistung weiter. Zur KĂŒhlung eines Bergwerkes sei dieses Verfahren von Integral dann jedoch verwirklicht worden und habe seine Machbarkeit bewiesen. So könne ein wesentlicher Beitrag zum Schutz von Ozonschicht und Klima geleistet werden. Durch technologische Weiterentwicklungen habe Integral als Pionier damals neue MaßstĂ€be gesetzt und andere angestiftet, in diesem Themengebiet weiter zu forschen.

"Prof. Paul hat in der KĂ€ltetechnik nachhaltig Spuren hinterlassen"

Wegweisend gewesen sei auch die Entwicklung von flĂŒssigem, pumpfĂ€higem Eis, dem sogenannten Flow Ice. Das relativ einfache Verfahren biete verschiedene Vorteile bei der Erzeugung, Speicherung und Verteilung von KĂ€lte, wie sie z. B. auf Fischfangschiffen benötigt wird. Brickwedde: „Die umweltentlastenden Innovationen der Firma Integral und die ihres damaligen MitgeschĂ€ftsfĂŒhrers Joachim Paul sind als sehr hoch einzuschĂ€tzen. Prof. Paul hat in der KĂ€ltetechnik nachhaltig Spuren hinterlassen.“

Im Oktober 1997 erhielten Prof. Joachim Paul (rechts) und sein Partner Dipl.-Ing. Ernst Jahn von der Firma Integral Energietechnik den Deutschen Umweltpreis der DBU.

Medien & Infos