Reise durch 300 Millionen Jahre Erdgeschichte kann beginnen

PrĂ€historische Erlebnis-Ausstellung in OsnabrĂŒck heute eröffnet– DBU fördert mit 125.000 Euro

Osnabrück. „Versunkene Welten zum Anfassen anstatt hinter Vitrinenglas, die Verständnis für die Landschaftsgeschichte des Osnabrücker Raumes wecken" – das ist das Ziel der derzeit neuesten Ausstellung zum Thema Umweltbildung in der Stadt Osnabrück. Die „TERRA.vision“ wurde heute im Beisein von Museumsdirektor Dr. Dietmar Grote, dem Landrat Manfred Hugo, dem Bürgermeister Burkhard Jasper, dem Geschäftsführere des „TERRA.vita“ Naturparks, Hartmut Escher, sowie dem Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, eröffnet. Mit 125.000 Euro förderte die DBU die Schau, die die gemeinsamen Interessen des städtischen Museums am Schölerberg und des Natur- und Geoparks „TERRA.vita“ verwirklicht: Für den Naturpark entstand das seit längerem geforderte Informationszentrum, während das Museum seine weitgehend ungenutzte geologische Abteilung mit Leben füllen kann.

300 Quadratmeter großes Steinbruchszenario

Die Ausstellung nimmt den Besucher mit auf eine Reise durch die vergangenen 300 Millionen Jahre Erdgeschichte. In den originalgetreuen Nachbauten gibt es viele Fossilien zum Anfassen und „Begreifen“. Terminals informieren in dem 300 Quadratmeter großen begehbaren Steinbruchszenario über die echten Sehenswürdigkeiten in den prähistorischen Standorten draußen im Naturpark wie die Saurierfährten in Bad Essen-Barkhausen, das Steinerne Meer bei Belm, den Piesberg in Osnabrück oder den Botanischen Garten der Universität in Osnabrück. Beide beteiligten Projektpartner vereint dasselbe Thema, nämlich der Wandel der Landschaften und des Klimas im Laufe der Jahrmillionen und die Verletzlichkeit der Erde.

Eröffnung kurz vor der UNESCO Geoparkkonferenz

DBU-Generalsekretär Brickwedde begrüßte daher diese Idee zur Kooperation: “Beide Projektpartner können voneinander profitieren. Stärker als bisher kann mit dieser neuen Ausstellung die Landschaftsgeschichte als zentrales Thema des Naturparks TERRA.vita herausgearbeitet und unterschiedlichen Zielgruppen vermittelt werden.“ Kurz vor der dritten internationalen UNESCO Geoparkkonferenz, die vom 22. bis 26. Juni in Osnabrück stattfindet und von „TERRA.vita“ durchgeführt wird, wurde nun die Ausstellung Besuchern zugänglich gemacht. Neben der DBU traten auch die Niedersächsische Lottostiftung, die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück und weitere Spender als Sponsoren auf.

Saurier aus versunkenen Welten: Die neue Ausstellung „TERRA.vision“ lĂ€dt in OsnabrĂŒck zu einem Ausflug in die Vergangenheit ein.