Publikation „Pflegemanagement fĂŒr Parks und GĂ€rten“ erschienen

Handbuch von DBU und Gartennetz Deutschland zeigt Konzepte und praktische Beispiele zur Gartenpflege

OsnabrĂŒck. „Nichts gedeiht ohne Pflege“ – dieser Ausspruch des berĂŒhmten preußischen GartenkĂŒnstlers und Landschaftsarchitekten Peter Joseph LennĂ© ist mehr als 140 Jahre nach dessen Tod aktueller denn je. Nach den intensiven BemĂŒhungen zu Schutz, Erforschung und Wiederherstellung historischer Parks und GĂ€rten sind mangelnde Pflege und in der Folge erhebliche Wertverluste die drĂ€ngendsten Herausforderungen deutscher Gartenkultur. Probleme ergeben sich unter anderem aus der schwierigen Finanzsituation öffentlicher Haushalte und privater EigentĂŒmer sowie durch unzureichend ausgebildetes Personal der Fachbetriebe. Aber auch sich verĂ€ndernde UmwelteinflĂŒsse wie Überschwemmungen, StĂŒrme oder DĂŒrren spielen eine Rolle. Lösungswege bietet die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Publikation „Pflegemangement in Parks und GĂ€rten“, in der aktuelle Pflegekonzepte und deren beispielhafte Umsetzung an fĂŒnf Modellvorhaben aufgezeigt werden.

"GrĂŒne Denkmale" leiden unter Folgen von durch Menschen verursachten  UmwelteinflĂŒssen

„GĂ€rten und Parks haben einen kulturellen und ökologischen Wert. Sie fördern regionale IdentitĂ€t und entwickeln sich angesichts steigender touristischer Nachfrage auch zum Wirtschaftsfaktor“, erlĂ€utert DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde den vielseitigen Nutzen der „grĂŒnen Denkmale“. Jedoch litten GĂ€rten und Parks erheblich unter den Folgen von durch Menschen verursachten UmwelteinflĂŒssen. Um ein nachhaltiges Pflegemanagement zu gewĂ€hrleisten, seien deshalb neben punktuellen Einzelmaßnahmen vor allem vorsorgende Pflegekonzepte gefordert wie sie von dem Verein Gartennetz Deutschland in Kooperation mit zahlreichen engagierten Partner entwickelt worden sind.

Handbuch stellt Pflegekonzepte am Beispiel von fĂŒnf Modellparks vor

„Rund 300 Akteure und 20 Garteninitiativen konnten wir bundesweit mobilisieren“, freut sich Dr. Christian Antz, Vorsitzender von Gartennetz Deutschland. Sie alle hĂ€tten mit ihrem Engagement zur Verwirklichung des Projekts und der Publikation beigetragen. Das Handbuch stellt am Beispiel der Modellparks Kloster DrĂŒbeck (Sachsen-Anhalt), Gutspark Eckerde (Niedersachsen), Außenanlagen Kloster St. Marienthal, Barockgarten Neschwitz (beide Sachsen) und Villengarten am Kleinen Wannsee (Berlin) die Planung und Umsetzung von Pflegekonzepten exemplarisch dar. In weiteren Kapiteln erörtern Experten das Thema Gartendenkmalpflege in Verbindung mit Naturschutz bzw. BiodiversitĂ€t, Wirtschaftlichkeit sowie bĂŒrgerschaftlichem Engagement. Auch hier stehen Beispiele aus der Praxis im Vordergrund.

Zielgruppe sind Fachleute aus der Gartendenkmalpflege und GarteneigentĂŒmer

In der Publikation „Pflegemanagement fĂŒr Parks und GĂ€rten“ sind die Ergebnisse des gleichnamigen Projekts zusammengefasst, das Gartennetz Deutschland gemeinsam mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und mit UnterstĂŒtzung der DBU durchgefĂŒhrt hat. Das Buch wendet sich an Fachleute des GrĂŒnflĂ€chenmanagements und der Gartendenkmalpflege sowie an GarteneigentĂŒmer und Gartenpfleger historischer Anlagen. Es ist in der Reihe „Initiativen zum Umweltschutz“ im Erich Schmidt Verlag, Berlin, erschienen, umfasst 180 Seiten und kann unter der ISBN 978-3-503-12964-5 zum Preis von 32,80 Euro bezogen werden.

 

Ansprechpartnerin bei Fragen zum Projekt (AZ 25467): Christa Ringkamp, Hortec, Telefon: 030/2179820

Der Gutspark Eckerde in Niedersachsen ist eines von fĂŒnf Modellvorhaben, die in der neuen DBU-geförderten Publikation "Pflegemangement fĂŒr Parks und GĂ€rten" vorgestellt werden.

Medien & Infos