„Pionier der nachhaltigen Bildung fĂŒr die Gesellschaft von morgen“

DBU gratuliert Prof. Dr. Gerhard de Haan zum 60. Geburtstag und wĂŒrdigt sein Engagement

Berlin/OsnabrĂŒck. „Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist Prof. Dr. Gerhard de Haan zu großem Dank verpflichtet. Seit der StiftungsgrĂŒndung vor 20 Jahren hat er uns mit seinem Fachwissen in vielfacher Weise unterstĂŒtzt und wertvolle DenkanstĂ¶ĂŸe fĂŒr das Fortentwickeln der Umweltkommunikation geliefert. Viele innovative und nachhaltige Projekte mit Modellcharakter konnten so auf den Weg gebracht werden. Gerhard de Haan ist ein Pionier der nachhaltigen Bildung fĂŒr die Gesellschaft von morgen. Wir gratulieren ganz herzlich zum runden JubilĂ€um und freuen uns auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit.“ – Mit diesen Worten wĂŒrdigte DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde heute die besonderen Leistungen des Bildungsforschers Gerhard de Haan anlĂ€sslich dessen 60. Geburtstages am 17. Oktober 2011.

Entscheidender Beitrag zum Vernetzen von Bildungs und Nachhaltigkeisakteuren

Als Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Weltdekade „Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) trage de Haan entscheidend dazu bei,  Bildungs- und Nachhaltigkeitsakteure in Deutschland  zu vernetzen und die Bildungsoffensive auch in der Bevölkerung zu verankern. „Rund 1.300 Vorhaben sind bereits als so genannte ‚UN-Dekade-Projekte‘ ausgezeichnet worden, darunter auch viele der DBU. So erlangen nachhaltige BildungsansĂ€tze bundesweit deutlich mehr Bekanntheit“, erklĂ€rte Brickwedde.

Wichtige Hinweise zur weiteren Förderarbeit gegeben

Dr. Ulrich Witte, DBU-Abteilungsleiter Umweltkommunikation und KulturgĂŒterschutz, bestĂ€tigte die „ausgezeichnete Zusammenarbeit“. Zu nennen seien zum Beispiel die vielen profunden Gutachten zu ProjektantrĂ€gen und „die immer wieder beeindruckenden VortrĂ€ge auf DBU-Veranstaltungen“. Auch grundsĂ€tzliche Evaluationen zur DBU-FördertĂ€tigkeit im Bildungsbereich, so etwa 2001 anlĂ€sslich des 10-jĂ€hrigen StiftungsjubilĂ€ums, hĂ€tten ĂŒberzeugt und wichtige Hinweise zur weiteren Förderarbeit gebracht. Das  BemĂŒhen de Haans, im Rahmen der UN-Dekade den Blick auch auf internationale BildungszusammenhĂ€nge zu weiten, sei ebenfalls bemerkenswert. „Gerhard de Haan ist einer der zentralen Wegbereiter fĂŒr eine nachhaltigere Zukunft“, sagte Witte abschließend.

Zur Person

Prof. Dr. Gerhard de Haan, geboren 1951 in Kamperfehn (Niedersachsen),  leitet den Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung (Institut Futur) am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie an der Freien UniversitĂ€t Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Zukunftsforschung, Wissensgesellschaft, Innovationsforschung und nachhaltige Entwicklung. Gerhard de Haan ist zudem Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Weltdekade Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung (2005-2014). Mit dieser UN-Dekade haben sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verpflichtet, die Prinzipien der Nachhaltigkeit in ihren Bildungssystemen zu verankern.

Die DBU bedankt sich bei Prof. Dr. Gerhard de Haan fĂŒr die ausgezeichnete Zusammenarbeit und gratuliert dem Bildungsforscher herzlich zum 60. Geburtstag.

Medien & Infos