NaturschĂŒtzer aufgepasst: Bewerbungsfrist fĂŒr „muna“ endet

Wettbewerb "Mensch und Natur" von ZDF und DBU zeichnet ehrenamtliche NaturschĂŒtzer aus
OsnabrĂŒck. Der "muna" - Countdown lĂ€uft! In genau einer Woche, am 19. Juli, endet die Bewerbungsfrist fĂŒr den Naturschutzwettbewerb "muna - Mensch und Natur". Aus den Bewerbungen werden fĂŒnf PreistrĂ€ger von einer Jury aus Vertretern fĂŒhrender deutscher Naturschutz- und UmweltverbĂ€nde und weiterer Experten ausgewĂ€hlt. Im Oktober werden ZDF.umwelt und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) dann bereits zum fĂŒnften Mal den Preis vergeben. Ausgezeichnet werden Personen oder Initiativen, die sich fĂŒr den Erhalt und die Förderung der Natur engagieren oder Menschen, die mit ehrenamtlichen Projekten das Thema Naturschutz öffentlich machen. Die DBU stellt das Preisgeld in Höhe von insgesamt 25.000 Euro, das auf die Gewinnerprojekte verteilt wird.

Preis hat sich in Wettbewerbslandschaft etabliert - Über einhundert Bewerbungen werden erwartet

"muna hat sich bereits als festen Bestandteil der bunten Wettbewerbslandschaft in Deutschland etabliert", freut sich Projektleiter Dr. Uwe Fuellhaas vom Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation (ZUK) der DBU. Bisher haben sich schon mehr als tausend Personen und Initiativen daran beteiligt - und auch in diesem Jahr sind schon zahlreiche sehr interessante Bewerbungen auf dem Schreibtisch von Fuellhaas gelandet: "Insgesamt werden es wohl wieder deutlich ĂŒber einhundert Projekte werden, die sich fĂŒr ,muna' bewerben", schĂ€tzt der Projektleiter.

Auch Naturschutzprojekte fĂŒr Kinder und Jugendliche sind beim Wettbewerb gefragt

Ausgezeichnet werden können Projekte aus allen Naturschutzbereichen. Ein besonderes Interesse von ZDF und DBU gilt dabei unter anderem der jungen Generation. Hier wurde zum Beispiel "Kraut & RĂŒben", ein ökologischer Kleingartenverein aus Bochum ausgezeichnet, der Kinder und Jugendliche in seine Arbeit integriert. Außerdem hat die Familie Jeddeloh aus der NĂ€he von Oldenburg die "muna" dafĂŒr bekommen, dass sie seit ĂŒber zehn Jahren Kindern und Jugendlichen kostenlos ein vier Hektar großes WaldgelĂ€nde zum Erkunden und Spielen zur VerfĂŒgung stellt. Alle bisherigen 28 PreistrĂ€ger und ihre Projekte werden auch auf der DBU-Homepage vorgestellt.

Brickwedde: "Jeder Einzelne hat die Möglichkeit, seinen Beitrag zu leisten"

Mit der Vergabe des muna-Preises wollen ZDF und DBU wieder einen starken Akzent in Sachen Naturerhaltung und -bewahrung setzen. "Ziel ist es, Personen und Gruppen zu motivieren, sich fĂŒr den Schutz von LebensrĂ€umen und den Erhalt von Pflanzen- und Tierarten ehrenamtlich einzusetzen. Jeder Einzelne hat somit die Möglichkeit, hier seinen ganz persönlichen Beitrag zu leisten. Damit bekommen vor allem kleine Initiativen eine Chance", lobt DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde die Grundidee des Wettbewerbes. Mitmachen können alle Privatpersonen oder Initiativen, die ehrenamtlich Aktionen oder Projekte im deutschsprachigen Raum in Gang gebracht haben, die der Natur zu Gute kommen. Die Aktionen und Projekte sollten beispielhaften Charakter haben und im Idealfall neue Impulse fĂŒr den Naturschutz setzen.

Informationen und Anmeldung - Bewerber haben noch eine Woche Zeit

Teilnahmebedingungen und weitere Hintergrundinformationen zum Naturschutzwettbewerb "muna - Mensch und Natur" sind erhĂ€ltlich im Internet unter www.dbu.de/muna.html oder unter www.zdf.de. Schriftlich können die Unterlagen bei ZDF.umwelt, 55100 Mainz, Stichwort: muna, angefordert werden (bitte frankierten RĂŒckumschlag beifĂŒgen).

Ansprechpartner fĂŒr Fragen zum Projekt (AZ 19432|02): Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation der DBU, Dr. Uwe Fuellhaas, Telefon: 0541/9633-930, Telefax:0541/9633-990, zuk@dbu.de
Gemeinsam fĂŒr die Umwelt aktiv: Der NABU Köln hat im letzten Jahr den Umweltpreis "muna - Mensch und Natur" von ZDF.umwelt und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) bekommen - fĂŒr ein flĂ€chendeckendes Umweltbildungsprogramm mit Kindern.
FĂŒnf Auszeichnungen stehen auch in diesem Jahr fĂŒr die neuen PreistrĂ€ger bereit. Neben der "muna" erwarten die Gewinnerprojekte auch ein Preisgeld: Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) stellt insgesamt 25.000 Euro.