NaturbĂŒhne, NistplĂ€tze, Energie sparen: Angelaschule setzt auf Umweltschutz

GebÀude und Park im Blick - Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert Konzeptionsphase mit 125.000 Euro
OsnabrĂŒck. RĂŒckendeckung fĂŒr die Angelaschule in ihrem BemĂŒhen, SchulgebĂ€ude und Park an der Bramstraße in OsnabrĂŒck nach ökologischen Kriterien zu sanieren beziehungsweise weiterzuentwickeln: Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) wird die Maßnahmen an dem staatlich anerkannten Gymnasium des Bistums OsnabrĂŒck fĂŒr Jungen und MĂ€dchen mit rund 125.000 Euro finanziell unterstĂŒtzen. DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde und DBU-Abteilungsleiter Dr. Wulf Grimm ĂŒberreichten heute Generalvikar Theo Paul eine entsprechende Förderzusage der grĂ¶ĂŸten Umweltstiftung der Welt. Mit dem Geld sollen Konzepte entwickelt werden, um das SchulgebĂ€ude modellhaft und energieeffizient umzubauen und den großzĂŒgigen naturbelassenen Park ökologisch nachhaltig zu gestalten.

Energieeinsparung, bessere Raumluft und Akustik

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut fĂŒr Bauphysik (Holzkirchen) ist in der jetzt von der DBU bewilligten Konzeptionsphase vorgesehen, den umfangreichen GebĂ€udebestand ökologisch und ökonomisch zu bewerten und Konzepte zur Energieeinsparung, zur Verbesserung der RaumluftqualitĂ€t und der Akustik der UnterrichtsrĂ€ume zu erarbeiten und PrioritĂ€ten fĂŒr die Umsetzung vorzuschlagen.

Naturpark als Lebens- und Lernraum

Ein angrenzender Naturpark soll als Lebensraum bewahrt, als Lernraum der Schulgemeinschaft erschlossen und nach ökologischen Aspekten nachhaltig gestaltet werden. Angedacht sind dabei unter anderem eine Fischtreppe am Nettewehr, eine Mess- und Arbeitsstation am Teich, die Umgestaltung einzelner Uferzonen, die Neubesiedlung des Teiches mit Pflanzen und Tieren, das Schaffen von Obstbaumwiesen und Nistmöglichkeiten fĂŒr Eulen, FledermĂ€use und Enten, das Anlegen eines Naturlehrpfades, einer NaturbĂŒhne sowie naturnaher SpielgerĂ€te, die die Auseinandersetzung mit der Natur fördern. Die Überplanung der FreiflĂ€chen wird in Zusammenarbeit mit der benachbarten Fachhochschule geschehen.

"Zu nachhaltigen VerhaltensÀnderungen motivieren"

Die Maßnahmen sollen in die Umweltbildung an der Schule und ihr pĂ€dagogisches Konzept eingebettet werden. Sowohl in unterschiedlichen FĂ€chern als auch in außerunterrichtlichen Aktionen soll das Umweltbewusstsein der Schulgemeinschaft gesteigert werden "und zu nachhaltigen VerhaltensĂ€nderungen motivieren", so DBU-GeneralsekretĂ€r Brickwedde. Ein Musical soll als neue Form der Umweltkommunikation das Thema Umwelt aufgreifen und kĂŒnstlerisch in Zusammenarbeit mit dem Konservatorium an der Fachhochschule OsnabrĂŒck und in enger Absprache mit den Ordensschwestern auch fĂŒr Grundschulen erschließen.

Ansprechpartner fĂŒr Fragen zum Projekt (AZ 23386): Georg Schomaker, Telefon: 0541/318-189, Fax: 0541/318-188.
Der Naturpark an der Angelaschule in OsnabrĂŒck soll als Lebensraum bewahrt und als Lernraum fĂŒr die Schulgemeinschaft erschlossen werden.
Nach ökologischen Kriterien saniert wird die Angelaschule in OsnabrĂŒck. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt unterstĂŒtzt die Maßnahme.