Nachhaltigkeit mit Brief und Siegel: Reiseveranstalter surfen auf grĂŒner Welle

Unternehmen der Tourismusbranche wÀhrend der ITB in Berlin heute ausgezeichnet - "forum anders reisen" als Schrittmacher

Berlin. Nachhaltig mit Brief und Siegel: Auf der Tourismusmesse ITB in Berlin erhielten heute 17 Reiseveranstalter die QualitĂ€tsauszeichnung „CSR Tourism Certified“. Insgesamt 51 Unternehmen aus dem forum anders reisen e.V., dem Verband fĂŒr nachhaltigen Tourismus, tragen jetzt dieses Siegel fĂŒr Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung. Erstmals wurden in Berlin auch drei Reiseveranstalter zertifiziert, die nicht dem Verband angeschlossen sind. Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, GeneralsekretĂ€r der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die diesen Prozess hin zu einer stĂ€rkeren ökologischen Verantwortung von Unternehmen gefördert hat: „Unser Ziel, den Gedanken der Nachhaltigkeit in der Tourismusbranche stĂ€rker zu verankern, scheint schrittweise Wirklichkeit zu werden.“

30 klein- und mittelstÀndische Unternehmen der Reisebranche Kooperationspartner

Der von der Kontaktstelle fĂŒr Umwelt & Entwicklung (KATE), dem forum anders reisen und einem unabhĂ€ngigen Zertifizierungsrat (TourCert) entwickelte CSR-Prozess (Corporate Social Responsibility, ein freiwilliger Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung) wird von der DBU gefördert. „Uns war es besonders wichtig, dass das Forum anders reisen bereits in der Antragsphase mit 30 klein- und mittelstĂ€ndischen Unternehmen der Reisebranche kooperierte. Sie und weitere Unternehmen haben gezeigt, dass Nachhaltigkeit im Gesamtunternehmen sowohl intern als auch bezogen auf Reiseangebote schrittweise umgesetzt werden kann“, erlĂ€utert Verena Exner, Referatsleiterin fĂŒr Umweltkommunikation und Umweltmanagement in der mittelstĂ€ndischen Wirtschaft, das Engagement der DBU.

Umweltgerecht reisen mit dem Zug: Der Gedanke der Nachhaltigkeit soll in der Tourismusbranche stÀrker verankert werden.

Durch regelmĂ€ĂŸige Schulungen kontinuierlich Wissen in den Unternehmen aufgebaut

Um am Ende des CSR-Prozesses das Siegel zu erreichen, wird durch regelmĂ€ĂŸige Schulungen kontinuierlich Wissen in den Unternehmen aufgebaut, so Johannes Reißland, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des forum anders reisen. Anhand von Checklisten und Indikatoren ĂŒberprĂŒften die Reiseveranstalter systematisch ihre GeschĂ€ftstĂ€tigkeit auf Nachhaltigkeit. Erfasst wĂŒrden z.B. die entstehenden Kohlendioxid-Emissionen bei Reisen, ökologische und soziale Aspekte der Agenturen und der UnterkĂŒnfte an den Zielorten sowie der Papier- und Stromverbrauch bei den Reiseveranstaltern. In CSR-Berichten, die auch fĂŒr die Kunden zugĂ€nglich sind, wĂŒrden schließlich die Auswertung der Daten, ein Unternehmensleitbild und ein verbindliches Verbesserungsprogramm festgehalten. Die Berichte wĂŒrden von externen Gutachtern geprĂŒft. Ein unabhĂ€ngiger Zertifizierungsrat entscheide abschließend ĂŒber die Verleihung der CSR-Siegel.

Zertifizierungsprozess Ă€hnlich einem TÜV-Siegel

„Der Kunde erkennt durch das Siegel auf einen Blick, welche Veranstalter Nachhaltigkeit erfolgreich in ihrem Unternehmen verankert haben“, erklĂ€rte Reißland. Ähnlich wie bei einem TÜV-Siegel wird der Zertifizierungsprozess nach zwei, spĂ€ter nach drei Jahren wiederholt. So wurden bei der diesjĂ€hrigen ITB bereits vier Veranstalter aus dem forum anders reisen re-zertifiziert. Der CSR-Prozess ist fĂŒr alle Veranstalter des Verbands Pflicht. Als Konsequenz daraus werden alle Mitglieder ausgeschlossen, die sich bis Jahresende 2011 nicht im CSR-Prozess befinden.

Bei der ITB Berlin wurden heute Unternehmen der Reisebranche fĂŒr ihr ökologisch-verantwortliches Handeln ausgezeichnet.

forum anders reisen will langfristig ökologisch tragbaren, wirtschaftlich machbaren sowie ethisch und sozial gerechten Tourismus

Das forum anders reisen e.V. (far) ist ein Unternehmens- und Wirtschaftsverband kleiner und mittelstĂ€ndischer Reiseveranstalter mit Sitz in Freiburg. Das far und seine Mitglieder streben einen Tourismus an, der langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Dazu haben sich die Mitglieder in einem umfangreichen Kriterienkatalog verpflichtet, dessen Einhaltung durch einen CSR-Prozess ĂŒberprĂŒft wird. Der Verband unterstĂŒtzt seine Mitglieder dabei durch Grundlagenarbeit, die Koordination und BĂŒndelung der Kommunikation sowie die Vermarktung der Reiseprodukte. In der Öffentlichkeit schafft das far ein stĂ€rkeres Bewusstsein fĂŒr die ökologischen, ökonomischen und kulturellen Auswirkungen des Reisens und setzt durch konkrete Angebote und Programme Impulse fĂŒr einen vertrĂ€glichen und sanften Tourismus. Der als eingetragener Verein (e.V.) organisierte Dachverband wurde 1998 von zwölf Reiseveranstaltern gegrĂŒndet und hat heute 143 Mitglieder (Stand: Februar 2011). Sie erwirtschafteten im Jahr 2009 mit rund 95.000 Kunden einen Umsatz von insgesamt ca. 127 Millionen Euro.

Ansprechpartner fĂŒr Fragen zum Projekt (AZ 26748): Ute Linsbauer, Telefon 0761/40126990.

Nachhaltig mit Brief und Siegel: Im Rahmen der ITB Berlin wurden heute zahlreiche Reiseveranstalter neu zertifiziert und erhielten die QualitĂ€tsauszeichnung „CSR Tourism Certified“. Verena Exner, Leiterin des DBU-Referates fĂŒr Umweltkommunikation und Umweltmanagement in der mittelstĂ€ndischen Wirtschaft (5.v.r.), lobte das Engagement.

Medien & Infos