Jetzt aber schnell! Jugendkongress auf RĂŒgen – bis 23. April anmelden

„Jugend|Zukunft|Vielfalt“ von BMUB, BfN und DBU im September – Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade

Berlin/Bonn/OsnabrĂŒck. 160 junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren haben die Chance, zum Jugendkongress BiodiversitĂ€t auf die Insel RĂŒgen zu fahren. Wer sich noch bis zum 23. April auf www.jugend-zukunft-vielfalt.de mit einer Projektidee zu den Themen Nachhaltigkeit und BiodiversitĂ€t bewirbt, ist vielleicht mit dabei. Teilnahme, Anreise und Unterkunft sind kostenlos. Unter dem Motto „Jugend|Zukunft|Vielfalt“ findet der Kongress vom 18. bis 21. September im Naturerbe-Zentrum RÜGEN statt. Veranstalter sind das Bundesumweltministerium (BMUB), das Bundesamt fĂŒr Naturschutz (BfN) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). „Es ist uns ein großes Anliegen, die Interessen und Ideen der Jugendlichen bei der politischen Umsetzung der ‚Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt‘ mit einzubinden“, sagt BfN-PrĂ€sidentin Prof. Dr. Beate Jessel. Der Kongress wurde jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Ein Programm von Jugendlichen fĂŒr Jugendliche: Exkursionen, Naturschutzmaßnahmen und Projektarbeit

Das Programm und die Kongressthemen sind gemeinsam mit Jugendlichen entwickelt worden. „Geplant sind Exkursionen in den Nationalpark Jasmund und das BiosphĂ€renreservat SĂŒdost-RĂŒgen. Die Teilnehmer werden auch selber Hand anlegen und an einer praktischen Naturschutzmaßnahme auf den Feuersteinfeldern in der NaturerbeflĂ€che Prora mitarbeiten“, sagt Simon Straetker, einer der Jugendlichen des Organisations-Teams. Fachleute berichten ĂŒber die biologische Vielfalt der Meere, das VerhĂ€ltnis von Wildnis und Kulturlandschaft und ĂŒber den Einfluss des Konsumverhaltens auf die biologische Vielfalt. Außerdem geben sie Impulse, wie die biologische Vielfalt in der Stadt gefördert oder das Wissen ĂŒber die Natur von indigenen Völkern bewahrt und fair genutzt werden können. Straetker: „Die Teilnehmer können auch eigene Projekte entwickeln“. Mit einer Besonderheit: Sie dĂŒrfen mitentscheiden, welche Projekte im Anschluss an den Kongress eine finanzielle Förderung erhalten.

Ideen und Gedanken junger Menschen fĂŒr den Schutz der biologischen Vielfalt

„Der Jugendkongress ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt und gibt jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Ideen und Gedanken in die politische Diskussion mit einfließen zu lassen“, sagt DBU-GeneralsekretĂ€r Dr. Heinrich Bottermann. „Wir freuen uns ganz besonders darĂŒber, dass der Jugendkongress gerade als offizielles Projekt der UN-Dekade ‚Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung‘ ausgezeichnet wurde“, so Jessel. Und: „Die Auszeichnung bestĂ€tigt unseren Ansatz, mit dem Kongress das Bewusstsein fĂŒr nachhaltiges Handeln voranzubringen und Kompetenzen fĂŒr eine aktive Gestaltung einer lebenswerten Gegenwart und Zukunft zu vermitteln.“

Anmeldeschluss: 23. April - Einfach online bewerben!

Wer Interesse am Thema biologische Vielfalt hat und vielleicht sogar ein eigenes Projekt auf die Beine stellen möchte, sollte nicht lange zögern: Am 23. April endet die Bewerbungsfrist fĂŒr den Jugendkongress. „Man braucht kein Experte fĂŒr das Thema biologische Vielfalt zu sein, um grĂ¶ĂŸere Teilnahmechancen zu haben“, sagt DBU-Referent Dr. Alexander Bittner. Entscheidend seien vielmehr die Offenheit fĂŒr das Thema und KreativitĂ€t. Informationen und Anmeldung unter: www.jugend-zukunft-vielfalt.de.

Ansprechpartner fĂŒr Fragen zum Projekt (AZ 31559): Barbara Niedeggen, Bundesamt fĂŒr Naturschutz (BfN), Telefon: 0228/ 8491-17144

Die biologische Vielfalt erhalten: 160 junge Menschen haben die Chance, zum Jugendkongress BiodiversitĂ€t auf die Insel RĂŒgen zu fahren. Anmeldeschluss ist der 23. April.

Medien & Infos