„Funkflöhe“ wollen Umweltthemen aus dem Radio hĂŒpfen lassen

osradio 104,8 sucht Grundschulen als Partner – Infoveranstaltung am 4. Februar um 15 Uhr

Osnabrück. „Viele Kinder haben Spaß am Moderieren. Mit Inbrunst kommentieren sie das Autorennen in ihrem Kinderzimmer oder erzählen dem Plastik-Mikro ihres Kassettenrekorders Geschichten“, weiß Angelika Schürmann, Geschäftsführerin von osradio 104,8. Von diesen Talenten möchte der Osnabrücker Bürgerfunksender profitieren: Grundschulkinder im Alter von fünf bis zehn Jahren können als „Funkflöhe“ Radiobeiträge über den Äther schicken, die sie gemeinsam mit ihren Lehrern im Sachkundeunterricht entwickeln. Im Mittelpunkt der Recherchen stehen Natur- und Umweltschutz. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt mit 97.000 Euro. Heute übergab DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde das Bewilligungsschreiben und befand: „Leider kommt die Umwelt im Radio oft zu kurz. Im Bürgerfunk werden die Funkflöhe das ändern!“ Gleichzeitig fördere das Projekt die Medienkompetenz von Grundschülern. Mitmachen kann jede Grundschule im Sendegebiet – aus Stadt und Landkreis Osnabrück.

Themen aus dem Sachkundeunterricht

osradio 104,8 ist der lokale nichtgewerbliche Radiosender für die Region Osnabrück und vermittelt neben der lokalen Berichterstattung auch Medienkompetenz. Schürmann: „Mit Unterstützung der Schulleiter und Klassenlehrer sollen Themen des Sachkundeunterrichts ausgewählt und in fünf bis zehn Unterrichtstunden medial umgesetzt werden.“ Lehrer, Schüler und auf Wunsch auch Eltern würden darin geschult werden, wie Radiogeschichten aufbereitet und gestaltet werden. Dazu habe osradio eine Medienpädagogin engagiert.

Ausflüge zu Umweltbildungsorten im Sendegebiet

Es sollen Radiosendungen zu ausgewählten Umweltthemen entstehen. Diese könnten an Umweltbildungsorten im Sendegebiet erarbeitet werden, so Schürmann, etwa in der Noller Schlucht, der Nackten Mühle oder im Naturpark TERRA.vita. Auch Aktionen und Projekte des Kinderhilfswerks Terre des Hommes, des Aktionszentrums Dritte Welt oder der DBU könnten thematisch behandelt werden. Neben der DBU unterstützen auch der Landschaftsverband Osnabrücker Land, die Stadtwerke, der Landkreis und die Bürgerstiftung der Stadt Osnabrück das Medienprojekt.

Informationsveranstaltung am 4. Februar

Mehr Informationen zum Vorhaben „Funkflöhe“ erhalten interessierte Schulen, Projektpartner und Förderer auf der gemeinsamen Informationsveranstaltung am Donnerstag, 4. Februar um 15 Uhr in den Räumen der Stadtwerke Osnabrück, Alte Poststraße, in Osnabrück.


Ansprechpartnerin für Fragen zum Projekt (AZ 26070): Angelika Schürmann, osradio 104,8, Lohstraße 45 A, 49074 Osnabrück, Telefon: 0541/75040-0, Fax: 0541/75040-30

osradio 104,8 möchte journalistische Talente im Grundschulalter fördern und die Schulen des Sendegebietes mit ins Boot holen. Recherchiert werden sollen Umweltthemen - das Projekt wird von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Am Zukunftstag 2008 bekam osradio schon einmal Besuch von Kindern.
Das Logo fĂŒr das DBU-geförderte Medienprojekt von osradio 104,8.
Die Funkflöhe können loslegen mit ihren Umwelt-Recherchen. Heute gaben (v.l.) Burkhard Holst, Vorsitzender des TrĂ€gervereins von osradio 104,8, Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, DBU-GeneralsekretĂ€r, Angelika SchĂŒrmann, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin osradio 104,8, und Simone Wölfel, Projektkoordinatorin Funkflöhe, den Startschuss fĂŒr das Projekt bekannt.

Medien & Infos