Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation der DBU

Start im September 2010 − Bewerbung bis 15. MĂ€rz bei Alfred Toepfer Akademie fĂŒr Naturschutz (NNA)

Osnabrück. Erstmals bietet in diesem Jahr das Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) eine Stelle im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) an. Engagierte junge Leute zwischen 16 und 26 Jahren erwarten vielseitige Aufgaben etwa rund um die interaktive DBU-Ausstellung „Klimawerkstatt – Umweltexperimente für Zukunftsforscher“ im ZUK: Führungen für Schulklassen, Vor- und Nachbereitung des pädagogischen Begleitprogramms sowie Unterstützung bei Aktionstagen und in der Öffentlichkeitsarbeit sind nur einige der Tätigkeiten, bei denen ökologisch interessierte Jugendliche tatkräftig mitwirken können. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer Einblicke in weitere erfolgreiche DBU-Projekte wie den Jugendnaturschutzwettbewerb „Entdecke die Vielfalt“ oder die Klimaschutzkampagne „Haus sanieren − profitieren“ und können an verschiedenen Umweltveranstaltungen im ZUK teilnehmen. 

16- bis 26-Jährige können sich für das FÖJ bewerben

Das FÖJ startet am 1. September. Interessierte zwischen 16 und 26 Jahren können sich bis zum 15. März bei der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz bewerben. Im ZUK steht pro Jahr jeweils eine Stelle zur Verfügung. Die Bewerbungsunterlagen zum FÖJ in Niedersachsen finden sich unter www.nna.niedersachsen.de. Informationen zur DBU und zur aktuellen Ausstellung „Klimawerkstatt“ stehen im Internet unter www.dbu.de bzw. www.klimawerkstatt.net.

ZUK informiert die Öffentlichkeit über die Ergebnisse der DBU-geförderten Projekte

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist die größte Umweltstiftung weltweit. Seit Aufnahme der Stiftungsarbeit im Jahr 1991 hat sie über 7.500 innovative Projekte mit mehr als 1,3 Milliarden Euro gefördert, jährlich rund 350 neue beispielhafte Projekte in Umwelttechnik, -forschung, -kommunikation und im Naturschutz. Das im Jahr 1999 gegründete gemeinnützige Tochterunternehmen ZUK trägt die Ergebnisse der DBU-geförderten Projekte unter anderem durch Fachveranstaltungen, Informationsmaterialien und eigene Ausstellungen an die Öffentlichkeit.

Neue Ausstellung "Klimawerkstatt" lädt an 24 Stationen zum Entdecken und Mitmachen ein

Die sechste DBU-Wanderausstellung „Klimawerkstatt − Umweltexperimente für Zukunftsforscher“ ist bis August 2011 im ZUK der DBU in Osnabrück zu sehen. Die interaktive Präsentation informiert über die Ursachen und Folgen des Klimawandels und zeigt Lösungsansätze mit praktischen Handlungsoptionen zum Schutz des Klimas und der Umwelt. An acht Stationen mit insgesamt 24 Experimenten lädt die Ausstellung interessierte Besucher ein, auf Entdeckungstour zu gehen und die Zusammenhänge zwischen persönlichem Energieverbrauch, Kohlendioxid-Ausstoß und Klimawandel zu erforschen. Dabei werden auch die Veränderungen von Ökosystemen, die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und die sozialen Aspekte des globalen Wandels thematisiert.

FĂŒhrungen fĂŒr SchĂŒlergruppen geben - das ist eine von zahlreichen AktivitĂ€ten, bei denen junge Leute ab 16 Jahren wĂ€hrend eines Freiwillligen Ökologischen Jahres (FÖJ) am ZUK der DBU mitwirken können.

Medien & Infos