Ehrenamtliche NaturschĂŒtzer mit muna-TrophĂ€en belohnt

ZDF und DBU vergaben fĂŒnf Auszeichnungen „Mensch und Natur“ und 25.000 Euro Preisgeld

Osnabrück. Eine Weltkugel aus Glas, eingebettet in rostfreien Stahl - so sieht die muna-Trophäe aus. Überreicht wurde sie am Freitag im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück an ehrenamtliche Naturschützer in fünf Kategorien. ZDF.umwelt und DBU vergaben die Auszeichnung „Mensch und Natur" - kurz muna - und jeweils 5.000 Euro Preisgeld an die Ortsgruppe Hambergen des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) in der Rubrik „Nachhaltigkeit", das Team der Internetplattform Eurotope.net - ein Projekt der Naturschutzjugend im NABU - in der Kategorie „Idee/Innovation", das Team des Naturerlebnisgartens des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Herten in der Rubrik „Kinder und Jugend", die Freiwilligen Jugendfeuerwehren Moisburg und Hollenstedt zusammen mit der BUND-Ortsgruppe Regesbostel für die beste „Umweltkommunikation" und an Dr. Hans-Jürgen Stork, langjähriger, ehemaliger Vorsitzender des NABU Berlin, in der Kategorie „Lebensaufgabe".

Große Palette des ehrenamtlichen Naturschutzes: in sechs Jahren über 1.300 Teilnehmer am muna-Wettbewerb

Zum sechsten Mal wurde der Preis für ehrenamtliches Naturschutzengagement vergeben - an Menschen, Initiativen oder Vereine, die sich für den Erhalt und Schutz von Lebensräumen, Pflanzen- und Tierarten einsetzen. 113 Vorschläge begutachtete die Jury. „Die vielen unterschiedlichen Bewerbungen aus der Naturschutzarbeit haben uns eine große Palette des ehrenamtlichen Einsatzes für die Natur aufgezeigt", so Prof. Dr. Werner Wahmhoff, stellvertretender DBU-Generalsekretär und Leiter der Abteilung Naturschutz. Über 1.300 Personen und Naturschutzinitiativen hätten in den vergangenen sechs Jahren am muna-Wettbewerb teilgenommen.

ZDF und DBU zeichneten am Freitag ehrenamtliche NaturschĂŒtzer in fĂŒnf Kategorien mit der muna aus. Die Gewinner: die NABU-Ortsgruppe Hambergen mit ihrem Vorsitzenden JĂŒrgen Röper (rechts außen), das Team von Eurotope.net um Michael HĂŒttner (2. v. l.), das Team des BUND-Naturerlebnisgartens in Herten um Sigrun Zobel (4. Reihe links außen), die Freiwilligen Jugendfeuerwehren Moisburg und Hollenstedt zusammen mit der BUND-Ortsgruppe Regesbostel und Dr. Hans-JĂŒrgen Stork (letzte Reihe 3.v.r.), ehemaliger Vorsitzender des NABU Berlin.
Zum sechsten Mal verliehen am Freitagvormittag die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und ZDF.umwelt die "muna" an ehrenamtliche Naturschutz-Projekte oder -Aktive.
Naturschutzarbeit eine langjährige Leidenschaft - "Neues Gesetz 'Hilfen für Helfer' sehr erfreulich"

Für viele Menschen, die ihre Freizeit in Naturschutzarbeit investieren, sei dies oftmals eine langjährige Leidenschaft, bei der es einer großen Portion Geduld bedürfe, so Wahmhoff. Denn Erfolg bei Renaturierungs- oder Pflegemaßnahmen stelle sich häufig erst nach Jahren ein. „Sehr erfreulich ist deshalb das neue Gesetz ‚Hilfen für Helfer’“, sagte Wahmhoff. Danach würde ein allgemeiner steuerlicher Freibetrag eingeführt. „Ein guter und notwendiger Schritt zur Wertschätzung ehrenamtlichen Engagements!“

Vorbilder: 26 muna-Preisträger aus sechs Jahren 

„Alle mittlerweile 26 muna-Preisträger haben denselben Ansporn bewiesen, Lebensräume und Arten zu erhalten, aber auch Mitmenschen diese Natur näher zu bringen“, würdigte Wahmhoff die ausgezeichneten Naturschützer. Die fünf Siegerprojekte werden am 14. und 21. Oktober in der Sendung ZDF.umwelt vorgestellt.


Weitere Informationen (Porträts und Fotos der Preisträger) auf den muna-Webseiten und in dieser Pressemitteilung.

Ansprechpartner für Fragen (AZ 19432/03): Dr. Uwe Fuellhaas, Zentrum für Umweltkommunikation der DBU, Telefon: 0541/ 9633-930

Medien & Infos