Die Welt unter unseren FĂŒĂŸen den Menschen bewusster machen

Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert Ausbau des Bodenparks am Schölerberg - GeneralsekretĂ€r ĂŒberreichte Bewilligung ĂŒber 50.000 Euro
OsnabrĂŒck. Heute ĂŒberreichte Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, GeneralsekretĂ€r der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) Landrat Manfred Hugo einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 50.000 Euro, mit dem die DBU den weiteren Ausbau des kreiseigenen Bodenparks unterstĂŒtzt. Brickwedde betonte, dass damit ein weiterer Schritt gemacht werde, den Schölerberg deutschlandweit als Bodenzentrum zu etablieren. "Die vorbildlichen AktivitĂ€ten des Landkreises im Bodenpark und der Stadt mit der Ausstellung 'Unterwelten im Museum' ergĂ€nzen sich hier hervorragend", so Brickwedde.

Bodenkundliches Freilichtmuseum vor drei Jahren errichtet

Der "Erlebnispark Boden” wurde als zentrales Element des EXPO-2000-Projektes "Faszination Boden” eingerichtet. Vor drei Jahren hatte die Naturschutzstiftung des Landkreises OsnabrĂŒck gemeinsam mit zahlreichen Sponsoren am SĂŒdhang des Schölerberges ein bodenkundliches Freilichtmuseum errichtet. Damals diente der Bodenpark vor allem als Ausgangspunkt fĂŒr Besucher des regionalen EXPO-Projektes. Er lieferte erste Informationen zur Erdgeschichte und den Böden der Region. "Seit dieser Zeit hat sich der Park zu einem beliebten Naherholungsziel entwickelt, in dem vor allem am Wochenende reger Betrieb herrscht. Als ErgĂ€nzung zu Museum und Zoo bereichert der Park das Ensemble von Informationseinrichtungen am Schölerberg", so Landrat Manfred Hugo.

Reihe neuer Ausstellungselemente

Hugo betonte, dass jetzt, nachdem die Einrichtung eingefĂŒhrt sei, die Naturschutzstiftung des Landkreises durch eine Reihe neuer Ausstellungselemente den Park noch attraktiver machen wolle: "Den Besuchern wird angeboten, sich auf unterhaltsame Weise mit der Welt unter unseren FĂŒĂŸen auseinander zu setzen", so Hugo. Insbesondere das zentrale GebĂ€ude des Parks, der "Bodenpavillon”, solle durch eine Reihe interaktiver Exponate bereichert werden. Eine Fachfirma wurde mit der Ausarbeitung eines entsprechenden Konzeptes beauftragt. "Die gesamte Umsetzung wird aber erst durch die UnterstĂŒtzung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt möglich. Die Eröffnung der neuen Ausstellung ist im FrĂŒhjahr 2004 vorgesehen”, kĂŒndigte der Kuratoriumsvorsitzender der Naturschutzstiftung, Hermann-Josef Görtz, an.

"Park zu einer Attraktion machen"

Beim Aufbau des Parks zur EXPO gab es eine FĂŒlle von Ideen, von denen viele damals aufgrund des Zeit- und Kostendrucks auf der Strecke blieben. "Jetzt haben wir die Chance, einige dieser Ideen umzusetzen und den Park zu einer Attraktion zu machen. Im ĂŒbrigen ergĂ€nzt dieses Vorhaben wunderbar die derzeitigen AktivitĂ€ten des Naturparks", so Hartmut Escher, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Naturschutzstiftung.
Das Thema Boden liegt der DBU am Herzen: Hier DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde (li.) mit Landrat Manfred Hugo (re.)bei der Einweihung des Bodenparks am Schölerberg im Juli 2003. Im Hintergrund (v.r.) Hartmut Escher, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Naturschutzstiftung des Landkreises, dessen Kuratoriumsvorsitzender Hermann-Josef Görtz sowie Timo Kluttig vom Fachdienst Umwelt und Praktikantin Katharina Weiskopf.