Die Tropen mit allen Sinnen genießen und entdecken: „Einmal Amazonas und zurĂŒck“

UniversitĂ€t OsnabrĂŒck lĂ€dt zum Ausstellungsprogramm in den Botanischen Garten - Ausstellung eröffnet - DBU-Förderung 97.000 Euro
OsnabrĂŒck. Die BlĂŒtenpracht scheint fremd, die Tierwelt exotisch: Der tropische Regenwald hat nicht einiges, er hat viel zu bieten. Die besonderen LebenszusammenhĂ€nge können Besucher des Botanischen Gartens der UniversitĂ€t OsnabrĂŒck jetzt erleben. Sonntag öffnete dort die Mitmachausstellung "Einmal Amazonas und zurĂŒck" ihre Pforten. Bis zum 28. September erwarten die Besucher SonderfĂŒhrungen, kulinarische Entdeckungsreisen und musikalische StreifzĂŒge. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert die Ausstellung mit 93.000 Euro. Sie ist die Abschlussdokumentation des DBU-geförderten Projektes BLITZ (Entwicklung und Erprobung multimedialer Lern- und Lehrformen zum Aufbau eines Biologischen Informations- und Transferzentrums zum Thema Genressourcen und BiodiversitĂ€t), angesiedelt im Botanischen Garten. Michael Dittrich, Leiter der Verwaltungsabteilung der DBU, sprach zur Eröffnung ein Grußwort.

"Wir möchten unseren GÀsten den tropischen Teil des Gartens in seiner ganzen Vielfalt vorstellen", erklÀrt Prof. Dr. Herbert Hurka, Direktor des Botanischen Gartens: "Dabei geht es nicht allein um das Kennenlernen tropischer Tier- und Pflanzenwelt wie aus dem Lehrbuch, sondern um das Erleben mit allen Sinnen." Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde ein vielfÀltiges und abwechslungsreiches Programm organisiert.

Insgesamt 13 verschiedene Veranstaltungen prĂ€sentieren die Verantwortlichen. So zum Beispiel am Freitag, 22. August, und als Wiederholung am darauffolgenden Samstag. An beiden Tagen findet jeweils eine kulinarische Reise durch die Tropen statt. Eingestimmt mit einem Cocktail geht es zu einem Rundgang durch die GewĂ€chshĂ€user des Gartens. Frei nach dem Motto "Probieren geht ĂŒber Studieren" wird zum Abschluss ein exotisches BĂŒffet angeboten. Ebenfalls im Programm: musikalische StreifzĂŒge durch Lateinamerika. Calypso-, Soca- und ReggaeklĂ€nge sollen die Besucher verzaubern.

Doch nicht nur die Sinne Schmecken und Hören werden angesprochen. Bei SonderfĂŒhrungen zum Thema "Heilpflanzen aus dem Regenwald" geht es vor allem um den medizinischen Effekt der tropischen Flora. Seit Jahrtausenden wissen die in den Tropen lebenden Völker von der Kraft mancher Pflanzen ihrer Heimat. Dabei ist erst ein kleiner Teil wissenschaftlich erforscht. Auf einem Rundgang werden verschiedene dieser Pflanzen vorgestellt und ihre heilende Wirkung erlĂ€utert.

ZusĂ€tzlich zu den Veranstaltungen wird ein umfangreiches Schulprogramm geboten. Die Mitarbeiter der "GrĂŒnen Schule" bieten an Werktagen spezielle FĂŒhrungen fĂŒr Klassen an, der Eintritt betrĂ€gt dabei pro SchĂŒler 4 Euro.

Die Ausstellung ist montags, dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18 Uhr geöffnet . Am Samstag von 15 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. NÀhere Informationen unter Tel. (0541) 969-2739 sowie im Internet unter www.bogos.uni-osnabrueck.de
Michael Dittrich, Leiter der DBU-Verwaltungsabteilung (Bildmitte), sprach zur Eröffnung der Ausstellung ein Grußwort.