DBU informiert ĂŒber Fördermöglichkeit in MĂŒnster und dem Kreis Warendorf

Veranstaltung fĂŒr KMU und Forschungseinrichtungen am Dienstag, 27. Oktober, im Handwerkskammer-Bildungszentrum

Münster/Kreis Warendorf. Welche Vorhaben fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)? Wie sieht ein erfolgreicher Antrag aus? Und welche Unterstützung können die Projektpartner erwarten? Mit der Veranstaltung „DBU informiert: Förderung von innovativer Umwelttechnik“ am Dienstag, 27. Oktober, von 15.30 bis 18 Uhr im Handwerkskammer-Bildungszentrum (HBZ), Echelmeyerstraße 1-2 in Münster, führt die DBU ihre im Mai begonnene Informations-Offensive für die Nachbarregionen Osnabrücks fort. Die zweite Veranstaltung richtet sich nach dem Auftakt im Kreis Steinfurt speziell an kleine und mittlere Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Multiplikatoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aus Münster und dem Kreis Warendorf. 

Brickwedde: Impulse für den innovativen Umweltschutz setzen

„Viele der modellhaften DBU-Projekte wurden und werden in kleinen oder mittleren Betrieben – oft in Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten – entwickelt“, so DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde. Gerade in diesen Unternehmen stecke großes Potenzial für innovative Entwicklungen im vorsorgenden integrierten Umweltschutz. „Bei der Informationsveranstaltung möchten wir Anregungen geben und mit den verschiedenen Akteuren der Region ins Gespräch kommen, um langfristig gemeinsam weitere Impulse für einen aktiven und innovativen Umweltschutz zu setzen“, erläutert Brickwedde. 

DBU-Referent und Projektpartner informieren über Förderung

Im Rahmen der Veranstaltung wird Brickwedde die Aktivitäten der Stiftung vorstellen. Dr. Michael Schwake, DBU-Fachreferent und stellvertretender Leiter der Abteilung Umwelttechnik, sowie zwei Projektpartner aus Münster erläutern die inhaltlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen der Antragstellung und präsentieren erfolgreiche Beispiele aus der Praxis. Das Vortragsprogramm beginnt mit einer Begrüßung durch den Generalsekretär und Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster. Im Anschluss gibt es ab 17.30 Uhr bei einem Imbiss Gelegenheit zu Austausch und Diskussion mit den Referenten und Teilnehmern. 

Anmeldung bis zum 23. Oktober

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung bis zum 23. Oktober wird gebeten, Informationen und Anmeldeformular sind unter www.dbu.de/termine oder unter Telefon 0541/9633935 erhältlich. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf und der Transferagentur Fachhochschule Münster statt.

Viele innovative, umweltentlastende Technologien sind mit UnterstĂŒtzung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) entwickelt worden. Am 27. Oktober informiert die DBU Kleinunternehmen und Forschungseinrichtungen ĂŒber Fördermöglichkeiten.

Medien & Infos