DBU-F├Ârderung alpiner Berg- und Schutzh├╝tten erklimmt neuen Gipfel

Stiftung investierte insgesamt fast drei Millionen Euro - DAV-Sektionen K├Ânigsberg/Traunstein neu im Programm
Benediktbeuern. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat mit dem heutigen Tag einen neuen Gipfel der F├Ârderung alpiner Berg- und Schutzh├╝tten erklommen! Aus der Hand des Kuratoriumsvorsitzenden Hubert Weinzierl nahmen die Vorsitzenden der Sektionen K├Ânigsberg und Traunstein im Deutschen Alpenverein (DAV), Dr. Axel J. Papendieck und Alfhart Amberger, F├Ârderzusagen ├╝ber insgesamt knapp 250.000 Euro f├╝r das Einrichten umweltgerechter Ver- und Entsorgungssysteme in ihren H├╝tten in Empfang. Damit kletterte die Zahl DBU-gef├Ârderter Berg- und Schutzh├╝tten der NaturFreunde Deutschlands, des DAV und von Bergwachten in exponierten Alpenlagen auf 25. Hinzu kommen 13 gef├Ârderte Planungsvorphasen und 13 Begleitprojekte wie Leitf├Ąden, Fachseminare, Dokumentationen und Pr├Ąsentationen. Knapp drei Millionen Euro hat die DBU damit im Rahmen dieses Programms insgesamt bisher zur Verf├╝gung gestellt.

Photovoltaik-Anlage unterst├╝tzt Stromversorgung der Ostpreussenh├╝tte

Die Ostpreussenh├╝tte der Sektion K├Ânigsberg - 1.630 Meter hoch im Hochk├Ânigmassiv des Salzburger Kalkalpengebietes/├ľsterreich gelegen - wird derzeit ├╝ber zwei alte Dieselaggregate sowie ├╝ber zwei kleine Solarmodule mit elektrischer Energie versorgt. Gekocht, gebacken und gek├╝hlt wird mit Fl├╝ssiggas. Die Beheizung des Geb├Ąudes sowie die Warmwasseraufbereitung in der K├╝che erfolgen ├╝ber drei Holzheizungen. Im Rahmen des Projektes wird die H├╝tte weitgehend auf erneuerbare Energie umgestellt. Ein Pflanzen├Âl-Blockheizkraftwerk soll k├╝nftig die Grundversorgung sicherstellen. Die Abw├Ąrme soll f├╝r die Warmwasserversorgung und teilweise die Beheizung der H├╝tte (schnelle Trockenraumbeheizung) verwendet werden. Zudem soll eine kleine Photovoltaik-Anlage die Stromversorgung der H├╝tte unterst├╝tzen. Parallel erfolgt eine Umstellung auf sparsame elektrische Ger├Ąte.

Traunsteiner H├╝tte: f├Ąkale Abw├Ąsser in einer neuen biologischen Kl├Ąranlage weitgehend gereinigt

Bei der Traunsteiner H├╝tte - 1.560 Meter hoch in einem ausgedehnten Hochplateau auf der so genannten Reiteralpe, einem Gebirgsstock im s├╝dlichen Berchtesgadener Land, gelegen - werden zurzeit anfallendes K├╝chenabwasser sowie die f├Ąkalen Abw├Ąsser nur mechanisch behandelt und anschlie├čend in den Untergrund versickert. Zuk├╝nftig sollen die K├╝chenabw├Ąsser ├╝ber einen Fettabscheider gef├╝hrt werden. Die f├Ąkalen Abw├Ąsser werden in einer neuen biologischen Kl├Ąranlage weitgehend gereinigt. Die anfallenden F├Ąkal- und Sekund├Ąrschl├Ąmme sollen die Saison ├╝ber in der Vorkl├Ąrung gelagert, nach Saisonende entw├Ąssert, nachgetrocknet und dann im Gel├Ąnde auf einer beh├Ârdlich festgelegten Fl├Ąche ausgebracht werden. Zus├Ątzlich sollen ab 2007 zwei vorhandene alte Dieselgeneratoren durch ein neues Pflanzen├Âl-Blockheizkraftwerk ersetzt werden.

H├╝ttenreferenten pr├Ąsentieren pfiffige Ver- und Entsorgungskonzepte f├╝r Wasser, Strom und Abwasser

"Umweltgerechte Konzepte f├╝r Berg- und Schutzh├╝tten. Innovative Projekte im Alpenraum" ist der Titel des internationalen Fachseminars heute und morgen im Zentrum f├╝r Umwelt und Kultur in Benediktbeuern, bei dem einem breiten Kreis interessierter Bergfreunde besonders pfiffige Ver- und Entsorgungskonzepte f├╝r Wasser, Strom und Abwasser pr├Ąsentiert werden, um sie zum Nachahmen zu ermuntern. Die H├╝ttenreferenten von K├Ąrlingerhaus, Wimbachgriesh├╝tte, Ingolst├Ądter Haus, Friesenberghaus, Mindelheimer und R├╝sselsheimer H├╝tte sowie der H├╝tte auf dem Hochjochhospiz pr├Ąsentierten die technischen Innovationen ihrer H├Ąuser.

Wetterlagen und Klimawandel in den Alpen als Vortragsthemen

Im Themenblock "Wetterlagen in den Alpen" referierte J├Ârg Kachelmann (meteomedia AG) ├╝ber "Wetterlagen in den Alpen - Sicherheitsrelevante Aspekte f├╝r Bergwanderer und H├╝ttenwirte". Zum "Klimawandel im Alpenraum" trug Wolfgang Z├Ąngl (Gesellschaft f├╝r ├Âkologische Forschung, M├╝nchen) ├╝ber den "Einfluss des Klimawandels auf den Alpenraum - Das Abschmelzen der Gletscher, Gletscher im Treibhaus" vor.

AZ: 1740071 und 1740079
Aus der Hand des DBU-Kuratoriumsvorsitzenden Hubert Weinzierl (M.) nahmen die Vorsitzenden der DAV-Sektionen Traunstein und K├Ânigsberg, Alfhart Amberger (l.) und Dr. Axel J. Papendieck, die Bewilligungsschreiben in Empfang.
Die Ostpreussenh├╝tte der DAV-Sektion K├Ânigsberg wird im Rahmen des DBU-Projektes weitgehend auf erneuerbare Energie umgestellt.