„Dauerbrenner“ im ZUK: Ton Schultens „Leuchtende Landschaften“

DBU zählt schon 5.000 Besucher – Ausstellung noch bis zum 13. Dezember zu sehen – Wochenende geöffnet

Osnabrück/Ootmarsum. Der Erfolg der Ton Schulten-Ausstellung hält weiter an.  Nachdem die Schau des niederländischen Malers aus Ootmarsum im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück  bereits zur Halbzeit rund 3.000 Interessierte gezählt hatte, begrüßte DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde heute als 5.000. Besucherin Anne Beiderwellen aus Osnabrück und überreichte ihr einen Bildband des Künstlers. Brickwedde betonte, dass der große Publikumszuspruch ein „überzeugender Gradmesser für die Qualität der Ausstellung“ sei und sich Schultens großformatige Bilder mit ihrer faszinierenden Leuchtkraft in dem raumgreifenden, gläsernen DBU-Ausstellungsgebäude besonders gut entfalten könnten. Auch Anne Beiderwellen zeigte sich beeindruckt und sprach von einem „Farbenmeer“, das einen im ZUK empfange. Gerade an kalten Wintertagen sei die Ausstellung nicht nur ein Kunstgenuss, sondern auch eine willkommene Abwechslung zum grauen Einerlei draußen.

Ausstellung nur noch eine Woche zu sehen

Noch bis zum 13. Dezember haben Besucher die Gelegenheit, die Ausstellung „Leuchtende Landschaften – Tiefe Blicke in eine stille Welt“ im ZUK der DBU in Osnabrück zu sehen. Sie ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, samstags von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Öffentliche Führungen bietet das ZUK samstags um 15 Uhr und sonntags um 11 Uhr und 15 Uhr an. Individuelle, kostenpflichtige Führungen können über Telefon 0541/9633-921 vereinbart werden.

DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde übergibt der 5.000. Ausstellungsbesucherin Anne Beiderwellen einen Bildband des Künstlers Ton Schulten. "Leuchtende Landschaften" läuft noch bis Sonntag, 13. Dezember, im ZUK der DBU.

Medien & Infos