Baudenkmale und Klimawandel: DBU-Fachtagung

„Denkmal und Energie. GebĂ€udeertĂŒchtigung im Klimawandel“: Anmeldungen bis 3. Februar möglich

OsnabrĂŒck. Sommerhitze, Starkregen, Überflutung oder Hagel: Der Klimawandel stellt auch das Bauwesen vor große Herausforderungen – „erst recht, wenn es um Baudenkmale und deren energetische ErtĂŒchtigung und Anpassungsmöglichkeiten an den Klimawandel geht“, sagt Sabine Djahanschah, Referentin fĂŒr Architektur und Bauwesen bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die DBU-Fachtagung „Denkmal und Energie. GebĂ€udeertĂŒchtigung im Klimawandel“, die in Zusammenarbeit mit dem Institut fĂŒr Baukonstruktion der Technischen UniversitĂ€t (TU) Dresden durchgefĂŒhrt wird, thematisiert klimabedingte Aspekte, vor denen etwa Architekten, Ingenieure oder Denkmalpfleger stehen. „Besonderheiten werden ebenso vorgestellt wie LösungsvorschlĂ€ge“, erklĂ€rt Prof. Dr.-Ing. Bernhard Weller von der TU. Die Tagung findet statt am Montag, 10. Februar, im DBU Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation (An der Bornau 2, 49090 OsnabrĂŒck). Anmeldungen sind bis Montag, 3. Februar, unter www.dbu.de/550artikel35072_135.html möglich.

Baudenkmale - "wichtige Rolle fĂŒr die IdentitĂ€t einer Gesellschaft"

Baudenkmale seien „Geschichte zum Anfassen“: „Sie spielen eine wichtige Rolle fĂŒr die IdentitĂ€t einer Gesellschaft“, erklĂ€rt DBU-Expertin Djahanschah. In Deutschland stĂŒnden drei Prozent aller bewohnten GebĂ€ude unter Denkmalschutz. „Mit Blick auf den Klimawandel, auf die Endlichkeit von Rohstoffen und auf steigende Preise fĂŒr Energie ist es wichtig, den Energieverbrauch und die Emissionen dieser GebĂ€ude zu vermindern“, ordnet Weller die Bedeutung des Tagungsthemas ein. Die energetische Sanierung und die Anpassung an das sich verĂ€ndernde Klima stellten insbesondere fĂŒr Baudenkmale Herausforderungen dar: „Der vorausgesagte Anstieg der mittleren Lufttemperatur fĂŒhrt zwar zu einer Verringerung des HeizwĂ€rmebedarfes. Aber es wird zugleich immer aufwĂ€ndiger, den sommerlichen WĂ€rmeschutz und die Behaglichkeit im Inneren der denkmalgeschĂŒtzten GebĂ€ude zu gewĂ€hrleisten.“ Anhand verschiedener BeispielgebĂ€ude wĂŒrden wĂ€hrend der Tagung typische Baukonstruktionen, Schadensbilder und Sanierungsbeispiele aufgezeigt und im Detail erlĂ€utert.  Die Fachtagung richtet sich an Architekten, Ingenieure, Denkmalpfleger, Vertreter der öffentlichen Verwaltung sowie Unternehmen, die in der Denkmalpflege und der Sanierung tĂ€tig sind. Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden sich unter http://www.dbu.de/550artikel35072_135.html.

Baudenkmale und deren energetische ErtĂŒchtigung und Anpassungsmöglichkeiten an den Klimawandel stehen im Blickpunkt einer Tagung am 10. Februar in der DBU. Anmeldungen sind noch bis zum 3. Februar möglich.

Medien & Infos