Auszeichnung: DBU-Ausstellung ruft zu nachhaltigem Handeln auf

Zwölf DBU-Vorhaben sind neue Projekte der UN-Weltdekade „Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung“

Köln. Noch eine Auszeichnung für die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU): Ihre Ausstellung „Klimawerkstatt − Umweltexperimente für Zukunftsforscher“ wurde heute auf der Bildungsmesse didacta in Köln als eines von 86 neuen offiziellen Dekade-Projekten 2010/2011 vom Nationalkomitee der Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen ausgezeichnet. „Damit haben wir innerhalb von einer Woche bereits den zweiten Preis für die Ausstellung entgegen genommen“, freute sich DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde. Erst vor zwei Tagen war die „Klimawerkstatt“ als „Ausgewählter Ort 2010“ im „Land der Ideen“, eine Aktion der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, geehrt worden. Neben der Ausstellung erhielten heute in Köln elf weitere DBU-geförderte Bildungsinitiativen aus ganz Deutschland die renommierte Auszeichnung.

DBU unterstützt erfolgreiche und wegweisende Bildungsinitiativen

Brickwedde: „Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder mit einer Reihe von Projekten im Kreis der ausgewählten Dekade-Projekte vertreten zu sein.“ Die Auszeichnung sei eine wichtige Bestätigung der Arbeit der größten Umweltstiftung der Welt. Brickwedde: „Sie macht einmal mehr deutlich, dass wir erfolgreiche und wegweisende Bildungsinitiativen unterstützen.“ Die interaktive DBU-Wanderausstellung „Klimawerkstatt“ sei ein besonders gelungenes Beispiel dafür, wie insbesondere Jugendliche zu nachhaltigem Denken und Handeln angestiftet werden könnten. 

Ausstellung bietet konkrete Lösungsansätze für den Schutz von Umwelt und Klima

An acht Stationen macht die interaktive Präsentation Ursachen und Folgen des Klimawandels sichtbar und bietet konkrete Lösungsansätze für den Schutz von Umwelt und Klima. 24 Experimentierinseln laden interessierte Besucher ein, auf Entdeckungstour zu gehen und die Zusammenhänge zwischen persönlichem Energieverbrauch, Kohlendioxid-Ausstoß und Klimawandel zu erforschen. Die Ausstellung ist bis Sommer 2011 im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück zu sehen. Danach geht sie auf Wanderschaft durch Deutschland. Nähere Informationen unter www.klimawerkstatt.net.

"Klimawerkstatt" und "WasserWissen" sind Dekade-Projekte

Die Ausstellung „Klimawerkstatt“ ist nach „Faszination Biotechnologie“, „Energie@home“, „FasziNatur – Natur entdecken“, „Inspiration Natur – Patentwerkstatt Bionik“ und „WasserWissen – die wunderbare Welt des Wassers“ die sechste DBU-eigene Ausstellung. Auch „WasserWissen“ wurde 2008 als offizielles Dekade-Projekt ausgezeichnet.

Elf weitere DBU-Projekte aus ganz Deutschland wurden neu ausgezeichnet

Weitere neu ausgezeichnete DBU-Projekte sind: Lehrpfad Umwelt Vechta (Hochschule Vechta, Niedersachsen), Forschungsprojekt „Umwelt- und familienfreundliche Mobilität“ (Technische Universität Berlin), „Graslöwe – Umweltbildung für Kinder“ (Auslandsgesellschaft Deutschland, Büro Niedersachen, Osnabrück), „Glokal Change“ (Pädagogische Schule Heidelberg, Baden-Württemberg), „MeeresBürger – Umweltbildungsnetzwerk für Meeres- und Küstenschutz“ (Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft, Mecklenburg-Vorpommern), „Weil wir es wert sind“ (OroVerde – Die Tropenwaldstiftung, Bonn, Nordrhein-Westfalen), Umweltbildungsprogramm in Indien (terre des hommes Deutschland, Osnabrück, Niedersachsen), „Eco-Schools“ (Eco-Schools, Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung, Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern), Bildung für nachhaltige Entwicklung im Thüringer Wald und in der Ostslowakei (Verband Naturpark Thüringer Wald, Thüringen). „Jugend für Umwelt und Sport (JUUS)“ (Deutsche Sportjugend und Naturschutzjugend im Naturschutzbund), „3 Berge in Osnabrück“ (Natur- und Geopark TERRA.vita, Osnabrück, Niedersachsen/Nordrhein-Westfalen).

Die „Klimawerkstatt“ ist neues ausgezeichnetes UN-Dekade-Projekt: Martin Schulte (l.) und Kerstin Schulte vom Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation der DBU nahmen heute die Urkunde von Dr. Roland Bernecker, GeneralsekretĂ€r der Deutschen UNESCO-Kommission, entgegen.

Medien & Infos